Weihnachtlich stumm…

Herr Müller hat wieder einmal allen Grund zur Freude: Ich bin stumm. Oder fast.

Hat sich bei mir einmal eine Erkältung eingestellt, kann man die Uhr stellen: 56 Stunden nach Ausbruch des Rotzes streikt bei mir die Stimme. Gestern zumindest konnte ich noch krächzen. Heute flüstere ich nur noch. Meckern Sie so mal Ihre Familie an! Die lacht Sie aus! Ich sitze nun also hier und mühe mich redlich, die Stimme wieder herzuzaubern. Bis es so weit ist, ist es himmlisch leise im Hause Müller…

Wo es gerade so ruhig ist: Weihnachten naht. Rollen Sie ruhig mit den Augen! Es nützt Ihnen nichts. Noch 46 Tage bis Weihnachten! Kind 1 wünscht sich schon fleißig durch die Auslage. Kind 2 hat zum Glück noch keine Ahnung, was da auf uns zukommt. Herr Müller seufzt gequält und die Verwandtschaft ruft „Gottohgott!“

Weil ich eine unglaublich streberhafte Seele bin, habe ich übrigens schon mal weihnachtlich probegebacken. Die erste Fuhre wurde bereits aufgefressgessen, was wohl ein gutes Zeichen ist. Irgendwann gegen Advent weihe ich Sie dann mal ein, was ich unter dem Arbeitstitel „Schneetannen“ gebacken habe. Dieses Jahr zumindest bin ich nicht mit der Bebackung der Verwandtschaft beauftragt. Dieser Wanderpokal wurde weitergereicht, was ich gar nicht so doof finde.

So, Sie fragen jetzt mal bei Oma und Mutti nach, wie es mit den Wunschzetteln für Weihnachten aussieht und ich hole mir einen neuen Kaffee…

Advertisements