Keksback: Mandelkonfekt…

Pünktlich zum 4. Advent:

Mandelkonfekt

Mandelkonfekt

Man nehme:

200 g Mehl
125 g Zucker
1 EL Lebkuchengewürz
125 g Vollmilchschokolade, geraspelt
125 g gemahlene Mandeln
1 Ei
175 g Butter

200 g Marzipanrohmasse
100 g Puderzucker

Zur Garnierung: Weiße und dunkle Kuvertüre

Marzipanrohmasse und Puderzucker verkneten und beiseite stellen.

Die übrigen Zutaten zu einem kompakten Teig verkneten und anschließend eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Den Teig anschließend etwa 1 cm dick ausrollen und Sterne ausstechen.

Nun aus der Marzipanmasse Kugeln formen und auf  jeden Stern eine Kugel andrücken.

Alles im Backofen bei 180°C etwa 10-15 Minuten backen.

Die gebackenen Sterne erkalten lassen und mit weißer Kuvertüre bestreichen. Anschließend mit dunkler Kuvertüre besprenkeln. Schokolade fest werden lassen. Fertig.

Variation: Wem gebackenes Marzipan zu zäh ist, kann die Kekse zunächst auch ohne Marzipan backen und die Kugeln nach dem Backen auf die Sterne drücken. Anschließend mit Kuvertüre verzieren.

Schönen 4. Advent zusammen!

Advertisements

Keksback: Walnuss-Marzipan-Taler

Pünktlich zum 3. Advent – blitzschnell, einfach, lecker:

Walnuss-Marzipan-Taler

Walnuss-Marzipan

Man nehme:

200 g Marzipan-Rohmasse
250 g gemahlene Walnüsse
75 g Puderzucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Ei
50 g getrocknete Kirschen o. Cranberries, kleingehackt.

Alle Zutaten verkneten und den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche nicht zu dünn ausrollen. Kreise ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im Ofen bei 180°C etwa 10-15 Minuten backen.

Zum Dekorieren je nach Geschmack mit Puderzucker bestäuben oder mit dunkler Kuvertüre bestreichen.

Ich wünsche einen schönen 3. Advent!

Keksback…

Schlimme Dinge gehen immer reihum. So obliegt mir dieses Jahr die Versorgung der hungrigen Familienmeute mit Keksen. Innerfamiliär ist das eine große Ehre und zeigt quasi, dass ich mich im Laufe der letzten hundert Ehejahre mit Herrn Müller zweifellos gut an die Bräuche und Gewohnheiten meiner Wahlheimat und -familie angepasst habe.

Zum Vorweihnachtsbackmarathon habe ich bereits vor einiger Zeit eine Liste mit Rezepten erhalten, von denen ich die Hälfte erst einmal gleich wieder gestrichen habe. Nein, Bethmännchen werde ich nicht machen, die sind eklig. Es ist mir egal, dass es sich um das Weihnachtsrezept schlechthin handelt. Was bäh ist, wird nicht gebacken. Wer unbedingt Marzipangebäck haben will, bekommt von mir etwas anderes. Etwas, das um Meilen besser ist, versprochen.

Alles in dem Anis drin ist, werde ich übrigens ebenfalls ignorieren. Das mag ja ein Traditionsgewürz sein, aber in meinen Keksen will ich es trotzdem nicht drin haben. Und überhaupt bestimme ich dieses Jahr, was gemacht wird. Will heißen: Auch Orangeat und Zitronat fliegen achtkantig raus. Und mit Lebkuchen schmeiße ich höchstens. Essen werde ich sie nicht. Backen schon gar nicht.

Zum guten Schluss: Weil dies manchmal auch irgendwie ein Serviceblog sein will, gibt es die nächsten Adventssonntage von mir ein saisonales Keksrezept.

Ja, so bin ich.