Eisgebechert… Die Blog-Parade 2014

Was lange währt, wird endlich gut. Nur selten verhält es sich so mit Eiscreme. Nichtsdestotrotz liegt eine Menge Eis hier herum… und das seit Wochen!

Vor geraumer Zeit hatte ich Sie darum gebeten, mich mit den Fotobeweisen Ihrer Eisdielenbesuche zu versorgen. Und siehe da: Es sind ein paar Bilder eingetrudelt. Vielen Dank dafür! Zeit also, die Ergebnisse der Sommer-Blog-Parade 2014 vorzustellen. Sie haben es sich verdient. Schließlich haben Sie lang genug darauf gewartet.

Voila!

Blog-Parade 2014

Meiner ist der Größte!

Blog-Parade2014

Im Einzelnen haben am Rieseneisbecher mitgewirkt:

Alex_smAlex, der keinen Blog hat, schickt das Bild eines kleinen Mannes mit Selbstmacheis nebst patentiertem Muffinförmchen-Tropfschutz. Irre Idee! Machen wir demnächst nach.

Bettie_smIch selbst habe mich diesen Sommer wiederholt After-Eight-Eisbechern hingegeben, von denen ich einen prompt herzeige.

FrauTonari_smFrau Tonari hat Eis aus Barcelona geschickt: 100% natural Obstmus. Gegessen hat sie allerdings nichts davon…

kalesco_smKalesco genießt ihr Eis am Liebsten in der Badewanne. Nachahmenswert, wie ich finde.

Marie_smMarie, auch bloglos, schickt ein Friedenseis. Peace!

michmithund_smmichmithund hatte sein Eis leider schon aufgegessen. Aber trotzdem ein Foto gemacht. War bestimmt lecker, das Eis.

minibar_smMinibares hat gleich zwei Eisbecher geschickt. Eisbecher mit Puddingeis, für das weite Wege in Kauf genommen wird.

Nordwind_smHerr Nordwind, der ohne Blog daher kommt, hat einen Capucchino-Eisbecher genossen, von dem er zu berichten weiß, dass einfach zu viele Schoko-Kaffeebohnen drin waren. Der Rest war aber in Ordnung.

oN_smDer Herr ohne Namen, auch mit ohne Blog, schickt ein Eis, das entfernt wie das Empire State Building aussieht. Angeblich habe es aber wesentlich besser geschmeckt. Nach Zitrone nämlich.

OpasBlog_sm Opa vom gleichnamigen Blog hat anstatt eines Mittagessens nach einer Rücken-OP am Krankenbett einen Twister verspeist, von dem ein Rest für ein Foto übrig geblieben ist.

quizzymuc_smQuizzys Eisbecher ist die Belohnung für eine Gipfelstürmung und trägt den Titel: Glace am Glacier.

Silberdistel_smSilberdistel hat einen Walnussbecher geschickt, der Abschluss einer Wanderung durch die fränkische Natur war. Und bekommt meinen Futterneid zurück.

sweetkoffee_smSweetkoffie zu guter Letzt freute sich über Tartufo, das bestimmt genauso lecker war, wie es ausgesehen hat.

Spätsommer, Spekulatius, Solar und Softeis…

Es spätsommert. Frauen ziehen Übergangsjacken an, der Handel räumt die Weihnachtsdeko raus und Spinnen werden sehr plötzlich sehr dick. Die Katzen gehen nicht mehr so gern raus und wenn doch, kommen sie mit Kletten im Fell wieder heim. Am Morgen, wenn unsereins mit tranigem Blick aus dem Fenster schaut, nebelt es nun meist. Und die Sonne sitzt gerade mal so am Horizont, als wüsste sie auch noch nicht so recht, ob es sich lohnt, heute noch aufzustehen.

Spätsommer kann sehr schön sein. Meist aber eher so gegen Nachmittag, wenn der Nebel sich verzogen hat, die Wiese wieder begehbar, weil trocken, ist und die Sonne noch einmal scheint, als gäbe es kein Morgen. Jetzt, in der Früh, ist Spätsommer eher so etwas wie Herbst-Light. Man weiß nicht, ob es heute noch regnen wird. Und noch weniger weiß man, was man anziehen soll. Denn natürlich ist es arschkalt, stellenweise sind wir schon bei einstelligen Temperaturen. Aber immer hat man im Hinterkopf, dass es später ja ziemlich sicher wieder warm werden wird. Und dann steht man da in seiner Jacke mit dem Fellkragen und muss sich von Passanten mitleidig belächeln lassen…

Der Supermarkt um die Ecke hat pünktlich zum ersten September auf Advent geschaltet. Auch das ist ein untrügliches Zeichen des Spätsommers. Herr Müller, immer für saisonale Scherze mit Bart zu begeistern, stellt denn auch gern mal die Frage, wo denn die Christbäume seien. Die Verkäuferinnen lächeln dann meist gequält. Ich packe derweil heimlich Baumkuchen in den Wagen. Ganz nach unten, unter die Eier und den Reibekäse.

Übrigens: Unsere Solaranlage ist im Eimer. Genau genommen der Temperaturfühler des Kollektors. Der zeigt nun entweder gar nichts an oder schlägt nachts um zwei Alarm, weil er 200°C im Kollektor vermutet. Was schon allein wegen der tageszeitbedingten Abwesenheit der Sonne unmöglich ist. Der flink kontaktierte Solaranlagenfachmann mutmaßt einen Marderschaden und rät dazu, den zweimal am Tag Alarm schlagenden Alarm auszustellen. Darüber hinaus werde schon nichts passieren und er käme dann „die Tage mal“ vorbei. Derweil rattert und bollert es im Keller, als hätte man dort gerade die Dampflok erfunden. Frau Müller, die immer gleich denkt, das Haus explodiere jeden Moment, lässt sich vom Ehegatten beruhigen. Das sei Wasserdampf in den Rohren. Na wehe, wenn nicht…

Das mit der Blog-Parade steht darüber hinaus auch noch an. Ich prokrastiniere etwas vor mich hin, was die Auswertung Ihrer Eisbecher anbelangt. Die Beteiligung war ja eher so mittel. Das könnte natürlich am diesjährigen Nichtsommer liegen. Aber ich will mir nichts vormachen. Wer hier nichts schreibt, darf auch nicht erwarten, dass jemand mitliest. Oder gar mitmacht. Die Auswertung also demnächst.

Und jetzt Kaffee…

 

Fast Ende…

Jetzt ist unsere Urlaubswoche schon fast wieder vorbei. Und eigentlich haben wir auch alles geschafft, was so auf dem Plan stand.

Wir haben die Patenhühner beguckt. Ganz in der Nähe dieses ominösen Wurmloches. Die sind mittlerweile ausgewachsen und machen ordentlich Spektakel. Weshalb auch schon ein paar Hähne Frikassee geworden sind.

Hühner

Aber das Leben ist nun mal kein Ponyschlecken. Die Müllerschen Kindlein indes streichelten fröhlich Hühnchen und machten Abends noch  aufgeregt „Gack, Gack!“

Dann waren wir im Zoo. Kind 1 suchte sich als Abschluss-Souvenir eine ziemlich große und hässliche Gummispinne aus. So kennen und lieben wir unsere Brut. Kind 2 wollte dringend diese „Katze“:

Stinkkatze

Die Verwechslung aufzuklären erschien uns nicht relevant – sind ihr in der Vergangenheit doch schon ganz andere Persönlichkeiten anheim gefallen…

Schließlich haben wir noch kurz bei Mitblogger michmithund vorbeigeschaut, um zu überprüfen, ob Kind 1 mittlerweile dazu in der Lage ist, den Hund angemessen Gassi zu führen. Am Ende haben wir beschlossen, die Versuchsreihe vielleicht nächstes Jahr noch einmal durchzuführen.

Baden waren wir Dank eines lieben Gutscheingeschenks unserer Hühnerpflegerin auch und haben festgestellt, dass Freizeitbäder spätestens ab 13Uhr vor Überfüllung knirschen. Nichtsdestotrotz  hatten wir einen schönen Tag. Und jetzt vielleicht auch Fußpilz. Zumindest aber Wasser im Ohr.

Und last but not least fand sich dann noch die Zeit für ein Mount Everest-artiges Eisbecherfoto. Und Sie? Denken Sie auch dran?

 

Blog-Parade 2014: Meiner ist der Größte…

Ach Gott, ja… ist schon wieder Sommer. Wird wohl wieder Zeit für eine Blog-Parade – oder was meinen Sie?

Ich bin mir der Tatsache bewusst, dass hier im Blog derzeit nicht so wirklich der Bär steppt. Ich schreibe weniger, Sie kommen seltener vorbei. Das könnte natürlich auch daran liegen, dass Sie alle den ganzen Tag in der Eisdiele sitzen und sich durch die Karte essen. Wir übrigens auch. Herr Müller hatte letztens wieder einen Baileys-Becher. Sonst eher nicht für Hoch- oder Höherprozentiges zu haben, ändert sich das oft in Verbindung mit Eiscreme. Schmeckt dann auch viel besser. Und ich hatte… warten Sie mal… ich wechsle derzeit zwischen Bananasplit und AfterEight-Becher. Letzterer ist, je nach Laune der Bedienung, mal mehr, mal weniger mit Minzlikör versetzt. Seit letztem Jahr habe ich da so eine dezente Affinität

Aber machen wir mal Schluss mit der langen Einleitung. Und kommen zum Thema:

Blog-Parade 2014: Meiner ist der Größte!

Bitte stellen Sie die Schnappatmung ein! Ich meine Ihren Eisbecher!

Machen Sie mir doch bitte ein Foto Ihres Lieblings-Eisbechers dieses Sommers und lassen sie ihn aussehen wie den Mount Everest. Dieses Foto schicken Sie mir und ZACK! sind Sie Teil der Blog-Parade 2014. 

Selbstverständlich dürfen Sie auch mit Eis am Stiel, Eis in der Tüte, in der Waffel und auf die Faust mitmachen. Hauptsache Eis. Und wenn Sie in Grönland Urlaub machen und dort unbedingt den Gletscher probieren wollen… na gut, dann macht auch der mit. Aber bitte vermeiden Sie Anstößigkeiten in jeglicher Form.

Schicken Sie Ihr Foto (gern mit Text zum Bild) per Mail an diefraumueller@googlemail.com, schicken Sie mir bitte außerdem einen Link zu Ihrem Blog oder Ihrer Website (der/die weder kommerzielle noch pornographische oder fremdenfeindliche Inhalte hat) und melden sich außerdem kurz in den Kommentaren. Letzteres deshalb, damit Sie mir im Postfach nicht aus Versehen als SPAM verloren gehen.

Am Ende versuche ich mich dann in der Erstellung des größten Eisbechers der Welt – zusammengefügt aus Ihren tollen Bildern. Auch eine namentliche Nennung mit Blog-Verlinkung wird selbstverständlich nicht fehlen.

Zeit haben Sie übrigens genug. Von jetzt an läuft die Zeit etwas mehr als 4 Wochen lang, nämlich bis zum 05.September. Auch deshalb, weil ich selbst noch in den Urlaub fahren und das perfekte Eis suchen muss.

Ich freue mich darauf, wenn Sie fleißig mitmachen und vor allem: Fleißig weitersagen. Danke!

Und jetzt wieder ab in die Eisdiele!

Die drei Kahs…

Kinder, Küche, Kirche. Ein Klassiker konservativer Wertvorstellungen. Aber Moment mal! Sind wir nicht moderne Frauenzimmer? Kind, Karriere, Kohle machen! Darum geht´s doch heutzutage… Oder doch nicht?

Weiblich, Kind und Job. Sind Sie das? Wie machen Sie das denn so? Sind Sie eins dieser Karriereweiber? Eine Akademikerspätgebärende? Stopfen Sie ihre Brut auch jeden Tag in die Kinderverwahranstalt, um Ihre Karriere voranzutreiben? Kochen Sie am Ende Abends nicht mehr für Ihre Lieben, weil Sie den ganzen Tag rücksichtslos gearbeitet haben?

Seit geraumer Zeit befinden wir uns nicht mehr in den Fünfziger Jahren. Die Tage der Hausfrau auf Lebenszeit sind vorbei. Nicht nur deshalb, weil frau sich in der heutigen Zeit unbedingt selbst verwirklichen muss. Nein, auch die schiere Notwendigkeit eines zweiten Gehalts zur Sicherung des Lebensunterhalts spielt eine entscheidende Rolle. Da geht es nicht zwangsläufig immer um Karriere, wenn frau trotz Kind arbeiten geht. Nichtsdestotrotz wird man auch heute noch oft genug schräg angeguckt, wenn das Kind noch klein ist und man trotzdem wieder Geld verdienen will (oder muss). Auch Altersgenossinnen, die es eigentlich besser wissen müssen, haben gelegentlich so ihre Probleme mit der Kombination aus Kindergarten und Arbeit.

Und warum erzähle ich Ihnen das alles? Mitbloggerin Elke Peetz nämlich ruft zur Blog-Parade auf und möchte wissen, wie Sie das so wuppen mit Kind und Job. Es muss nämlich keine Karriere sein, die sie mit Nachwuchs hinlegen. Berichten Sie einfach darüber, wie Sie den Alltag meistern, Klippen umschiffen, mit blöden Kommentaren umgehen und überhaupt. Zwei Wochen haben Sie noch Zeit. Das sollte reichen, meinen Sie nicht? Ich mache dann auch mit – aber nur, wenn Sie auch…

Na, so ein Sommer aber auch…

Geschafft! Die Blog-Parade „So ein Sommer aber auch“ kann starten.

Vielen Dank für die vielen Fotos, Kommentare, Weitersager. Ich freue mich sehr, dass so viele von Ihnen nicht nur gelesen und kommentiert sondern auch mitgemacht und mir ihren Schnappschuss des Sommers geschickt haben. Und jetzt lasse ich Sie in den vielen schönen Blogs stöbern. Viel Spaß!

So ein Sommer aber auch – Blog-Parade 2013

Wissen Sie, was mir aufgefallen ist? Im Sommer sind Sie am liebsten am Wasser. Oder im Wasser. Oder Sie trinken etwas, in dem Wasser drin ist… und so sieht, um es mal auf das Wesentliche zu reduzieren, dann Ihr Sommer aus.

Oder so:

So_ein_Sommer_aber_auch

Ein Klick auf´s Bild vergrößert die Collage übrigens – nur für den Fall, dass Sie ein paar mehr Details benötigen, um Ihren eigenen Schnappschuss wiederzufinden.

Aber fangen wir am besten ganz vorn an:

AnkeandersaarAnkeanderSaar zum Beispiel hat 2,5 Wochen Urlaub gemacht. Irgendwo mit Schuhen und Fahrrad und Boot. Der Rest bleibt ihr Geheimnis.

BoelleliBoelleli hat Eiscafé gegess… trunken. In der Schweiz. Am Genfer See. Ich bin neidisch…

Broken-SpiritBroken Spirit ist geradelt. Durch  Frankreich, die Schweiz, Italien, Slowenien, Österreich, Tschechien und Deutschland. Wun. Der. Schön.

Cati_BasmatiCati Basmati hatte was mit Flip-Flops, Gießkanne und Wulfhild am Lieblingsbrunnen.

claus_astClaus Ast (hüüüaaa!) war auf dem Pferdehof und kann es immer noch kaum fassen… hat aber herausgefunden, wo man die Ostfriesenwitze schmiedet. Mit einer dieser neumodischen Tintenkameras hat er eine besonders beeindruckende Szene seines Urlaubs festgehalten.

EuleEule, die ganz ohne Blog daherkommt, hatte einfach nur schöne Abende im Sommer in der Bar ihres Hotels.

family4travel_smallfamily4travel hat in Großbritannien das Wetter studiert und schottische Hügelgräber erkundet.

FlohnmobilFlohnmobil hat beim House-Sitting in Schweden einem ganz besonderen Konzert gelauscht.

frau_dr_seltsamFrDrSeltsam hat in Spuckweite des Zippendorfer Strandes gewohnt. Und Boot gefahren ist sie da auch. Mit Zwei- und Vierbeiner.

herrundfraumuellerherrundfraumueller (ja, auch wir machen selbstverständlich mit) ist unter einem Fluss entlang gewandelt und hat dabei fliegende Fische beobachtet.

InchInch war in den USA und hatte dort ausgiebig Gelegenheit, das örtliche Verkehrssystem nebst -teilnehmern zu studieren.

kalimera-hellasKalimera-Hellas hat Dank ihrer Tochter einen Blick in die Zukunft getan und freut sich nicht so…

menzelineMenzeline hat eine schöne Auswahl an Sommerfotos geschickt. Unter anderem Wasserski-Fahrer.

michmithundmichmithund ist mit Hund an der Wismarer Bucht entlang geschlendert. Und hat ganz nebenbei stimmungsvolle Bilder geschossen.

Miss_Webermissweber hat Kind(er) und Kegel an den Kulkwitzer See bei Leipzig zum Campen geschickt. Die daheim gebliebenen Frauenzimmer nutzten die sich plötzlich auftuende Freizeit für sinnvolle Tätigkeiten: Mit  Kino-, Cocktailbar- und Opernbesuchen nämlich. Richtig so!

OpaOpa hat badendes Federvieh beobachtet.

PatriciaPatricia, die auch keinen Blog zum Verlinken hat, hat ebenfalls eine schöne Auswahl an Sommerbildern geschickt, von denen ich den Schnappschuss vom Langener Waldsee ausgewählt habe. Das Motiv passte so schön in die Collage.

rakotkrumpliSinikka von rakotkrumpli hat sich mit Babybauch beim Schnorcheln ablichten lassen. Im Kroatischen Meer. Schön!

rosenruthie_smallRosenruthie hat es sich mit Katze  im Schatten unter den Büschen im eigenen (Miets-)Garten bequem gemacht.

SilberdistelSilberdistel ließ sich vom Gatten beim Wandern kühle Getränke reichen.

von-lieben-und-lebenAnnie hat das Lieblingskind fotografiert.

wohlfuel-raumUnd Judith ist Happy Jack begegnet: In Kalifornien traf sie auf einen skurrilen VW-Bus und ließ sich von seinem Besitzer das Kunstwerk aus Comic-Figuren und religiöser Deko noch genauestens erklären. Gegen eine kleine Spende durfte sie dann sogar noch ein Foto vom Bus machen.

(Die Veröffentlichung der Fotos erfolgt mit Erlaubnis der Urheber.)