Alles neu…

Strom in einen Raum zu bringen, der vorher keinen Strom hat, ist simpel. Man guckt sich die nächstgelegene Steckdose aus, bohrt ein Loch durch die Wand und verzeigt das Stromkabel ins nächste Zimmer. Kein  Hexenwerk. In der Praxis muss das zu versorgende Zimmer allerdings erst einmal leer geräumt werden. Das steckt nämlich, obwohl es bereits vor geraumer Zeit entrümpelt wurde, noch voller Krims, der ein sauberes Verlegen von Stromleitungen unnötig erschwert.

„Das Gerümpel muss aber noch raus.“ sagt denn auch der Elektriker beim Hausbesuch. Ich gucke säuerlich. Der Schrank da ist kein Gerümpel, er enthält Farben und Lacke, die für die Hübschhaltung des Hauses unumgänglich sind. Die Skier brauche wir noch, ebenso den Kinderschlitten. Und die Regale mit den Lebensmitteln sind im Falle der sicher demnächst eintretenden Zombi-Apokalypse überlebenswichtig.

Nichtsdestotrotz hat der Mann recht. Will er Kabel verlegen, braucht er die eine oder andere freie Wand.

„Was soll denn das hier überhaupt mal werden?“ Der Elektriker schaut sich skeptisch um.

„Ein Zimmer.“ sage ich. Ein Fitness-Raum, um genauer zu sein. Alle meine Sportgeräte hausen derzeit im Gästezimmer. Und machen es Gästen mittlerweile schwer, von der Tür zum Bett zu kommen. Was die Idee hat reifen lassen, den bisher ungenutzten Gerümpelkeller zum Fitnesskeller zu befördern.

Gestern also haben wir damit begonnen, schon mal den Farbenschrank die Treppe heraufzuzerren. Der ist nicht besonders schwer, dafür aber ziemlich widerspenstig. Und die Treppen hoch will er schon gar nicht. Bereits auf Stufe 3 habe ich den Schrank auf dem Fuß. Info am Rande: So ein Zehennagel hält einem Schrank nicht lange stand, der knickt einfach in der Mitte durch und tut dann doll weh. Einen verarzteten Fuß später steht der Schrank auf der Terrasse. Und Herr Müller kämpft im Keller mit Spinnen und -weben.

Wand 1 wäre nun frei für 2 von insgesamt 4 Steckdosen. Wand 2 folgt, wenn der Elektriker den Startschuss gibt und mein Zeh wieder zusammengewachsen ist. Die Trockenbauer, die gleich danach die offen liegenden Gas- und Wasserleitungen verkleiden sollen, sind dann hoffentlich nicht so pingelig…

Advertisements

4 Kommentare zu “Alles neu…

  1. Tina sagt:

    Oh ja, davon kann ich auch das eine oder andere Lied singen.
    Gute Besserung und schnelle Heilung wünsche ich dir.
    LG Martina

  2. engelchenfiona sagt:

    Gute Besserung…. und entschuldigen sie den Kommentar, aber da machen sie ja schon Fitness noch bevor die Geräte im Raum sind, bei dem Geschleppe

  3. Roswitha sagt:

    Autsch. Diesen Schmerz kenne ich auch. Letzthin wollte ich an meinen kleinen Gefrierschrank, der natürlich unterhalb des Kühlschrankes ist. Da diese Türe sehr dicht ist und oft sehr schwer zu öffnen ist, griff ich beherzt zu und mit einem Ruck die Türe auf. Nur leider stand einer meiner Füße ungünstig und ich knallte mir die Kühlschranktüre voll gegen meinen großen Onkel.
    Die Tränen standen mir in den Augen. Nun war zwar mein Nagel nicht durchgebrochen aber ich hatte unter dem Nagel einen solchen starken Bluterguß, der meinen Zeh immer noch dunkel erscheinen lässt.
    Ich hoffe nur für Sie, dass die Umräumaktion nicht noch mehr Schmerzen mitbringt.
    Gute Besserung wünsche ich Ihnen und alles Gute für den Zimmerwechsel.
    Liebe Grüße Roswitha

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s