Betürt…

Mit Einbau neuer Zimmertüren ist die Renovierung des Hauses nun endlich abgeschlossen. Gestern hat der Schreiner unseres Vertrauens die Schiebetür zur Küche montiert. Jetzt wohnen wir schön – von rustikaler Eiche zum feinsinnigen Ahorn. Von der Bauernstube zum Wellness-Wohnen.

Wir, das muss ich ehrlich sagen, sind begeistert. Die Räume wirken gleich größer und freundlicher, wenn die Tür kein schwarzes Loch mehr ist. Und endlich schleift auch nichts mehr über den Boden, knarzt nicht, quietscht nicht und überhaupt. Endlich sind die ganzen Kratzspuren passé, die nicht nur unsere Katzen in den letzten zehn Jahren im Holz hinterlassen haben sondern schon die Vierbeiner der Hausbesitzer vor ihnen. Gar nicht zu sprechen von den mangrovenbaumartig aufgequollenen Zargen, verursacht durch jahrelange regelmäßige Beregnung mit Hunde-Pipi…

Schön haben wir es jetzt. Schließt man die Tür, ist es still im Raum . Geräusche von draußen werden stumm. Kein Knacken mehr um 3Uhr nachts, wenn sich das alte Holz entspannt, kein Splittereinreißen. Nur Stille.
Und abwaschbare Oberflächen…

Ein bisschen geht mit den neuen Türen aber auch die, ich nenne sie mal Standpunktunterstützung, verloren.
Mal mit Schwung die Tür zu öffnen und dabei das Knarzen des Holzes und das Quietschen des Drückers auszunutzen, um seine Wut auszudrücken, geht nicht mehr. Sacht schwingt die neue Tür auf, kein Geräusch ist zu hören… Kinder, die eigentlich einen Schreck kriegen sollen, weil man sie beim heimlichen Nintendo-Spielen um 22Uhr nachts erwischt hat, schauen jetzt nicht einmal mehr vom Display auf.

Und Zuknallen kann man die Türen auch nicht mehr – selbst mit größtem Schwung geschmissen, sinken sie höchstens noch mit einem Seufzen ins Schloss. Da kann man sich noch so toll streiten: Wenn der finale Knall mit der Tür nicht sitzt, ist die ganze Theatralik davor für die Katz.

Nichtsdestotrotz: Wir sind happy. Ziemlich pleite nun zwar. Aber glücklich. Und jetzt total modern.

Advertisements

5 Kommentare zu “Betürt…

  1. franhunne4u sagt:

    Ihr sollt doch nicht im Advent streiten – dafür ist doch der 1. Weihnachtsfeiertag da …

  2. streepie sagt:

    Schöne Türen hin oder her – wenn man sie nicht mehr richtig zuknallen, äh, mit mit Nachdruck zumachen, kann, dann ist das nix…. Wüsnsche gutes ruhiges Wohnen!

    (wir hatten 5 Jahre lang einen Sprung in der Küchenfensterscheibe. Bis Frau K das Fenster gründlich und mit Nachdruck zugemacht hat. Danach war eine neue Scheibe fällig 😉 )

  3. Flohnmobil sagt:

    Du wirst andere Mittel und Wege finden, um deinem Unmut Ausdruck zu verleihen. Du wirst. Bestimmt. Ich freue mich, hier bald darüber zu lesen.

  4. Inch sagt:

    Türen, die nicht knallen?
    Ach Herrje

  5. Frau Tonari sagt:

    Soll man in der Adventszeit nicht 24 Türchen öffnen, statt sie zu zu knallen? 😉

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s