Verpasst: Tag der Jogginghose…

Gestern war angeblich „Tag der Jogginghose“. Können Sie ruhig glauben: Es gibt einen Tag der Jogginghose. Gibt es eigentlich, mal so ganz nebenbei, auch einen Tag des Rippshirts? Das wäre doch nur konsequent, meinen Sie nicht?

Nun denn, Tag der Jogginghose. Haben Sie gewusst, dass die meisten Jogginghosen nie zum Joggen getragen werden? Oder auch nur  annähernd für irgend eine Art von Sport? Es sei denn, das Gucken von Sport im TV zählt als Sport.

Überhaupt ist das, was Normalbürger am Sonntag daheim anziehen, wenn sie sicher sind, dass sie das Haus garantiert nicht mehr verlassen werden, für einen Waldlauf gar nicht wirklich geeignet. Heutzutage trägt man zum Joggen etwas, das sich „Tights“ nennt und nichts anderes ist als das englische Wort für Strumpfhose. (Da fällt mir ein: Gibt es einen Tag der Strumpfhose?) Tests im Windkanal haben nämlich ergeben, dass man in grünen Baumwollhosen mit Elastananteil viel zu viel Windwiderstand hat. Das wirkt sich negativ auf angestrebte Bestleistungen aus, weshalb der Jogger von Heute lieber hautenges Nylon anzieht, um darin durch den Wald zu rennen.

Das, was man anachronistisch immer noch Jogginghose nennt, obwohl es de facto keine mehr ist, ist im allgemeinen Sprachgebrauch auch unter anderen Bezeichnungen bekannt. „Ghettohose“ etwa, „Prollbuxe“ oder „Schlamper-“ wahlweise „Schlumperhose“. Mein Favorit aber, weil so schön pennert, ist die Bezeichnung „Schnellfickerhose“. Hier bestimmt die Funktion klar die Bezeichnung. Der konkrete Fachbegriff hierfür ist mir entfallen. Vielleicht googlen Sie mal nach und sagen mir Bescheid. Funktionalismus ist es übrigens nicht. Obwohl… wenn ich es genauer bedenke…

Meine Jogginghosen übrigens heißen Yogahosen. Obwohl ich darin kein Yoga mache. Aber Frauen, das lassen Sie sich gesagt sein, tragen keine Jogginghosen. Nie! Frauen tragen Beinkleider, die sowohl sportiv heißen als auch nach Entspannung anmuten. Yoga also.

Dies also war mein Fachbericht zum Thema Jogginghosen. Am Tag der Yogahose schreibe ich dann noch einen.

Advertisements

16 Kommentare zu “Verpasst: Tag der Jogginghose…

  1. Scheiße. Trug ich doch gestern glatt mal ein Kleid. Ich bin ja sowas von uninformiert *kreisch*
    Ich hatte mir übrigens die Bezeichnung „Schluffihose“ von Anna Weiberkram geklaut, aber der Liebste mag diesen Ausdruck so gar nicht. Ich werde mich ihm heute Abend mal in der Yogahose präsentieren. Mal sehen, ob das besser kommt 😀

  2. engelchenfiona sagt:

    hier auch nur Yogahose und Jazzpants immerhin heben und quetschen die noch ein bissel in Form 😉

  3. Nele sagt:

    Als Schnellfickhosen haben wir damals in meiner Jugend diese Adidas- (oder Billigmarken)-Hosen genannt, die an den Seiten Druckknöpfe hatten. Da konnte man auch schon mal die Jungs ärgern, indem man auf dem Schulhof die komplette Hose mit einem kräftigen Ruck öffnete. Die der Jungs natürlich, nicht die eigene (das hätten die Jungs ja vielleicht sogar gut gefunden). Ich hatte sowas aber sowieso nie und ich glaube, der Trend war auch relativ schnell wieder vorbei.

    Ich nenne meinen Jogginganzug, mit dem ich auf der Couch rumlungere, immer „Hausanzug“. Das klingt gleich viel ordentlicher, oder? Und ja. Ich trage nicht nur Jogginghose, sondern auch den passenden Pulli dazu. Geständnisse sind das hier… Vielleicht sollte ich lieber anonym kommentieren. Aber wir sind ja unter uns. 😉

    Liebe Grüße
    Nele

  4. sweetkoffie sagt:

    Ich wäre dafür, auch den Tag der Feinrippunterwäsche einzuführen 😂😂😂😂

  5. Flohnmobil sagt:

    Und ich Dödel trug den ganzen Tag über eine Skihose…
    … auf der Skipiste.
    Bis hierhin haben es die Jogginghosen, oder wie immer man dem Schlabberteil auch sagen will, noch nicht geschafft.

  6. Schreiberin sagt:

    Hier Jazzpants, obwohl ich noch nie Jazzmusik darin gemacht hab. Aber dennoch fühl ich mich leicht jazzig 🙂 Danke für den herrlichen Beitrag! Und die hochkommende Erinnerung der zutiefst verdrängten Adidas-Hose-mit-Knopfleiste.

  7. Mushu sagt:

    Ich trage ja Schlumpfhosen… so zum Rumschlumpfen halt :-)!

  8. CeKa sagt:

    Ich zitiere gern Karl Lagerfelds Meinung zu Straßenkleidung: „Wer Jogginghosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.“ 🙂

  9. Den Fachbegriff für Bezeichnungen, die durch die Funktion bestimmt werden, kenne ich leider auch nicht. Unter Umständen könnte die Schnellficker-Hose als Paradoxon gelten, da das Tragen besagter Hose so unerotisch sein kann, dass der Schnellfick verhindert wird (wenn die Kinder wüssten, dass ich 2x das F-Wort verwendet habe!).

  10. klavi sagt:

    Bei uns heißt die Jogginghose auch mal „Sieben-Tage-Klo“ – kann man auch als Funktionsbezeichnung sehen 😉

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s