Alles besser…

Schon stecken wir mittendrin im neuen Jahr…

Das mit den Vorsätzen ist ja normalerweise nicht so mein Ding. Von Blognachbar Opas Blog kam allerdings neulich eine Motivationshilfe, vielleicht doch noch einmal darüber nachzudenken, was man im neuen Jahr anders – vielleicht sogar besser – machen könnte. Ich bin also noch mal in mich gegangen…

Mein großes Ziel für 2015 nun: Nicht Bügeln!

Bügeln hasse ich. Immernoch. Das ist eine Abneigung, die noch lange vor Fensterputzen kommt. Als Herr Müller und ich uns noch nicht kannten, brachte der seine Bügelwäsche immer in die Reinigung und überließ erfahrenen Fachkräften die Arbeit. Die machten das hervorragend, kriegten am Ende Geld dafür und alle waren glücklich.

Dann kam ich…

Frisch verliebt muss ich wohl irgendwann einmal den Satz geäußert haben, dass ich das Bügeln beherrsche und man sich den Geldschein doch besser sparen kann. Dieses Sparsamkeitsding muss Teil meiner Ossiseele sein. Wir hatten ja nichts, früher. Nicht mal Fremde, die für uns Kleider bügelten. Außerdem war mir der Gedanke, Geld für etwas auszugeben, das man abends ganz entspannt vor dem Fernseher machen kann, irgendwie suspekt.

Heute weiß ich, dass ich damals dumm war. Jung und dumm. Hätte ich Herrn Müller weiter seine Klamotten zu der Bügelfrau tragen lassen, alles wäre schön geblieben. Aber ich wollte ja eine gute Hausfrau sein. Ich bügelte also ein paar Jahre lang immer mal wieder abends vor mich hin. Dann kriegte ich Kinder. Und wollte abends lieber erschöpft auf dem Sofa einpennen anstatt Stoff plattzuwalzen. Die Motivation ließ also nach. Und das so rapide, dass der Bügelberg schneller wuchs als ich Teflonbeschichtung sagen konnte.

Seitdem gibt es in unserem Schrank ein Fach, in das ich so lange Knitterwäsche hineinstopfe, bis die Tür nicht mehr zugeht. Ist das der Fall, wird es Zeit…

Geschickten Kleidereinkäufen habe ich es allerdings zu verdanken, dass die Zeit jedes Jahr später kommt. Denn Bügelwäsche kann man auch aus dem Weg gehen – indem man einfach nichts kauft, das geplättet werden muss. Oder indem man genug davon kauft, um mindestens ein halbes Jahr lang seine Ruhe zu haben…

Ich also nehme mir für dieses Jahr vor, einfach mal nicht zu bügeln. Vielleicht erfindet dann auch endlich jemand einen Bügelroboter. Wenn es schon Fensterputzroboter, automatische Staubsauger und Rasenmäher gibt, die völlig eigenständig im Garten die Wiese mähen, kann es doch nicht so schwer sein, das Wissen auch auf Bügelhilfen anzuwenden…

Und Sie so? Vorsätze? Am Ende gute?

Advertisements

25 Kommentare zu “Alles besser…

  1. BlogDog sagt:

    Nicht mehr bügeln Frau Müller? Oje, da muss sich die Industrie noch mal ins Zeug legen. Im Übrigen: bei uns gibt es für knittrige Wäsche einen Korb. Das Verfahren, wenn wirklich kein Hemd mehr Platz hat, ist dann allerdings das selbe wie bei Ihnen.

    Und mein Vorsatz? Ich werde ein Buch schreiben. Einfach, weil ich das gerne möchte. Ich bin dann die nächste Zeit im Schreibzimmer zu erreichen 🙂

  2. Sofasophia sagt:

    🙂

    Wieso bringt ihr die Dinger nicht einfach wieder in den Salon wie früher? Alternative: Herr Müller lernt Bügeln.

    Also darauf würde ich ja echt nie kommen, dem Liebsten Sachen zu bügeln, bei aller Liebe nicht, nicht regelmäßig meine ich. Zumal der das eh besser kann als ich. Vermutlich. Ähm. Ich weiß es nämlich nicht, weil wir ja nie was bügeln. 😉

    • Frau Müller sagt:

      Wir umkreisen derzeit Salons ohne Duftzusätze. Es sind erstaunlich wenige. Bewegen sich im niedrigen einstelligen Bereich.

      • Sofasophia sagt:

        Ich hänge die Wäsche immer auf. Oberteile an Bügel. So wird alles wie gebügelt. Richtig aufhängen ist das Geheimnis, hat meine Mutter immer gepredigt, das spart das Bügeln. Und damit hatte sie ausnahmsweise mal recht. 😉
        Duftfreie Salons – oh ja, das wäre bei mir auch das Gebot der Stunde. Viel Spaß beim Lösungfinden.

  3. Anne sagt:

    Wir bügeln schon seit 2011 nicht mehr. Die Wäsche wird glattgesdtrichen und ordentlich in den Schrank gelegt oder gehängt. Wenn manns anzieht wird es eh knitterig. Bei 5 Personen sehr viel Arbeitserleichterung und die Einzigste die es stört ist die Schwiegermutter.

  4. Silberdistel sagt:

    Bei mir gibt es eher selten einmal gute Vorsätze für das neue Jahr. Ich mag diesen Druck nicht 😉 Aber dieser Vorsatz mit dem Nichtbügelnwollen, den könnte ich mir glatt zu eigen machen 😀
    Liebe Grüße von der Silberdistel

  5. franhunne4u sagt:

    Mein guter Vorsatz, der automatisch damit gebrochen wird, ist, keine guten Vorsätze zu haben. Und mehr zu lesen. Letztes Jahr war nicht gerade spektakulär .. ich versuche eigentlich jeden Monat mindestens 2 bis 3 Bücher zu schaffen. Das ist mir 2014 nicht gelungen.
    Und Bügelwäsche – wird zur Reinigung gebracht, basta – Bügelfrauen wollen auch leben.

  6. Christina sagt:

    Hach. Eine Bügel-Hasserin, genau wie ich!
    Wenn ich irgendwo erzähle, dass ich nur noch Kleidung kaufe, die ich im Wäschetrockner ‚plätten‘ kann (übrigens meine fast perfekte Bügel-Hilfe!), ernte ich verständnislose Blicke. Zumeist von Bekannten, die sowohl Unter- als auch Bettwäsche zu bügeln pflegen…
    Mein Jahr 2014 war tatsächlich vollständig bügelfrei – du schaffst das auch, da bin ich sicher! Keine Blusen kaufen, ganz wichtig. Alles andere nimm noch warm aus dem Wäschetrockner und leg es ordentlich zusammen – und siehe, es ist G L A T T ! 🙂 Nahezu perfekt, solange du keine Bügelfalten haben willst…

    Liebe Grüße von Christina

  7. ‚Nicht-Bügeln‘ ist der beste gute Vorsatz, der mir je untergekommen ist. Ich werde ihn ebenfalls beherzigen, ist es doch immer etwas kompliziert, wenn ich eine Woche Urlaub nehmen muss, um zwei Hemden zu bügeln.

  8. Frau Tonari sagt:

    Ich mag es auch nicht, das Plätten. Allerdings trage ich gerne Blusen und die brauchen eben eine halbwegs ordentliche Glättung. *seufz* Gerade gestern beäugte ich missmutig den Wäschekorb und fand es von den Heinzelmännchen ziemlich ungehörig, sich der Dinge während unseres Urlaubes nicht angenommen zu haben.

  9. engelchenfiona sagt:

    Hach ja das leidige bügeln, ich hasse es auch und das schlimme, beim nähen muss man das auch so oft
    der gatte trägt täglich anzug da komm ich dann auch nicht drum herum
    aber sie bringen mich da auf ideen, die anzüge müssen ja in die reinigung, da könnte ich doch eigentlich auch die hemden, oder….

    ach ja ich soll sie mal motivieren wieder den schlechten witz zu bringen sagt der gatte, der beschwert sich hier ständig das er doch darauf wartet 🙂

    lg
    fio

  10. minibares sagt:

    Genau! Bügelfreie Hemden, die haben wir auch schon etliche Jahre.
    Das ist genial.
    Und ich hänge meine Sachen immer so auf, dass sie glatt von der Leine kommen. So lange ich es noch schaffe, sie aufzuhängen.
    Wir haben kürzlich mal einen Korb Wäsche weggegeben, zur Wäsche incl. Bügeln.
    Das hat dermaßen geduftet, dass ich alles wieder neu waschen musste.
    Also nix mit Waschen lassen, die größeren Sachen. Denn die schaffe ich nicht mehr so gut, aufzuhängen.
    Mist-Krankheit!

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s