Heimflug…

Wir sind zurück in heimatlichen Gefilden. Nachdem das Auto in dieser kleinen mecklenburger Werkstatt rubbeldiekatz repariert werden konnte (Diagnose: Kühlmittelpumpe in ano), konnten wir mit einer Verspätung von nur 24 Stunden wieder heimreisen. Unsereins fährt ja sowieso gern nachts. Da sind die Straßen leer, die Kinder schlafen und eine sechsstündige Autofahrt lässt sich mit minimaler Rastplatzfrequentierung absolvieren. Das alles natürlich rein theoretisch. Denn selbstverständlich schläft kein einziges Kind. Im Gegenteil: Alle Kinder wollen entweder in fünfzehnminütigen Abständen pinkeln oder rufen laut „Kacka-Popo!“, was beides einen sofortigen Boxenstopp bedeutet. An der Raststätte angekommen, geht Kind 1 brav zum Klo. Kind 2 legt den Kopf schief und fragt unschuldig: „Jetzt Pommes essen?“

Nur 4 Stopps später haben wir die Nase dann auch schon voll und verweigern das nochmalige Aufsuchen von Raststätten. Die Kinder entwickeln daraufhin Hunger und fressen die Vorräte leer. Dann ist ihnen schlecht und sie müssen anhalten. Ein letztes Mal stoppen wir den Wagen. Dann streichen wir Essen und Trinken vom Speiseplan. Zumal es mittlerweile dunkel ist. Und das heißt: Schlafenszeit.

Selbstverständlich schläft kein Kind. Stattdessen werden Lieder gesungen, Autos gezählt und in den Sitzritzen nach TicTacs gekramt. Das Ganze unterhält uns fast zwei Stunden lang. Dann wird es hinten merkwürdig still. „Dass eins klar ist, ich schlafe nicht!“ lässt Kind 1 verlauten. Kind 2 kann ich zu diesem Zeitpunkt schon zudecken. Zwei weitere Wachheitsbeteuerungen später ist auch Kind 1 eingeschlafen…

Kurz nach Mitternacht sind wir daheim. Beim Umbettprozedere vom Auto ins Haus werden beide Kinder wach und verlangen unisono Abendbrot, eine Geschichte, ein Lied und überhaupt. Aufs Zähneputzen dürfen wir aber verzichten. Da sind die Kinder nicht so. Gegen 2 Uhr, gleich wird die Sonne wieder aufgehen, liegen dann alle im Bett. Aber sowas von…

Advertisements

5 Kommentare zu “Heimflug…

  1. Inch sagt:

    Und ich wette, früh um Sechse waren die Plagen wieder wach und wollten Früüüüüüühstück

  2. Ich bin sooo erschöpft vom Lesen, dass ich gleich wieder zu Bett geh! *lach* Ich Glückskeks darf das, ich hab diese Woche noch Urlaub. Ohne Kinder. Aber huch… Die sind ja auch schon groß 🙂 Jedoch die Erinnerung an diese Zeiten war dank des Posts mit einem Mal wieder da. Da genießt sich so ein Urlaub wie jetzt doppelt, auch wenn natürlich alle Zeiten schön sind und waren 😉

  3. […] brachte seine Leute ohne weitere Zwischenfälle nach Hause, d.h. einige Zwischenfälle gab es wohl, wie man bei den Müllers lesen konnte, aber daran war dieses Mal nicht das Auto schuld. Unser Auto jedenfalls fühlte sich nach wie vor […]

  4. minibares sagt:

    Wie gut, dass das Auto so fix wieder fit war.
    Aber eine Reise mit Kindern ist wohl echt nicht leicht. Vor allem so eine lange.
    Pommes, ja echt, warum eigentlich nicht???
    Aber gut, dass sie dann doch irgendwann eingeschlafen sind.
    Das ist doch eine Wohltat für Fahrer und Beifahrer.
    Aber zu Hause noch essen? Um oder nach Mitternacht?
    Auf alle Fälle: Welcome home ❤
    wünscht Bärbel

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s