Inked…

Der Meister bei der Arbeit…

Ignacio TTD

… und Frau Müller in famosen Herzchenunterhosen.

Ein Fotoguck darf selbstverständlich nicht fehlen. Der Argentinier Ignacio TTD befindet sich derzeit auf einer Road through EuropeBitte sehr!

 

Advertisements

21 Kommentare zu “Inked…

  1. der Muger sagt:

    du hast einen herben Bartwuchs!

  2. Flohnmobil sagt:

    Würd ich mir nie antun!
    Wie lange musstest du da hinhalten?

  3. frdrseltsam sagt:

    Uuuuh. Sehr cool! Ich will ja auch so gern wieder, aber über den Kontoauszug rollen diese Western-Stachel-Kugeln und es wird dramatische Musik gespielt… Blöd da!
    Aber schicke Schlüpper. 😉

  4. Frau Tonari sagt:

    Niemals.
    Ich stell mir grad den Anblick mit 75 Jahren Hautalterung vor 😉

  5. Kathi sagt:

    Sieht denn keiner was ich sehe? Zwei Schwangerschaften und so ein Makelloser Bauch! Resepekt für das Bindegeweben, auf dem Bild ist kein Riss zu sehen. Gute Gene.
    So makellos war mein Bauch nicht mal vor der Schwangerschaft, von dem jetzigen Zustand wollen wir mal garnicht reden. Obwohl ich eigentlich nicht eitel bin und gut mit meinen Makeln lebe, die Natur is schon gemein.

    • Maggi sagt:

      Doch genau, Kathi! Das war auch mein erster Gedanke! Wie kann ein Bauch nach zweifacher Brut so aussehen – das würde mancher 17jährigen/Jüngeren alle Ehre machen. Kompliment!
      Aber so ein Tatoo…nix für mich – das ist mir zuviel „für immer und ewig“.

      • Frau Müller sagt:

        Oh, danke für das Doppelkompliment!
        Ich kann zwar versichern, dass der Bauch streifenlos ist, der ganze Rest aufgrund von gewichtigeren Zeiten in der Jugend aber ziemlich lädiert.
        Meine Ärztin meinte damals, das Bindegewebe sei bei „älteren Schwangeren“ generell stabiler und würde nicht so schnell reißen. Was ich dahingehend bestätigen kann, dass ich Geweberisse überall sonst habe – nur nicht am Bauch. 😉

  6. Juliane sagt:

    Frau Müller, Sie olles Herzchenhöschenluder! Respekt!
    Schönes Tattoo!
    Und JA, auch ich, als potentielles Striae-Opfer, habe neidisch auf Ihren tadellosen Bauch und die Schenkel gelinst. Aber mal ehrlich, wie kann frau denn ein Buch lesen, wenn sie zeitgleich den heißen Atem eines so rassigen jungen Mannes auf der Hüfte spürt – und das 3 Stunden lang?

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s