13 Monate später: Bügeln…

Der Stopffaktor des Schrankfaches, in das ich regelmäßig die Bügelwäsche verstaue, zeigt mir untrüglich an: Es muss gebügelt werden. Wer sich im letzten Jahr hier schon herumgetrieben hat und mein Bügeldilemma kennt, darf mir gratulieren. Ich habe heuer einen Monat länger durchgehalten.

Gestern nun wanderte ein ganzer Berg Knitterhemden mit mir hinunter ins Wohnzimmer, wo das Bügeleisen schon sanft vorglühte. Destilliertes Wasser ließ sich dann gerade noch auftreiben. Der Wäschetrockner produziert so etwas in rauen Mengen. Nur der putzige Einfülltrichter, der verhindert, dass die Hausfrau beim Befüllen des Bügeleisens den Teppichboden wässert, blieb verschollen. Wer nur alle 12 Monate einmal bügelt, darf nicht pingelig sein. Und Ansprüche stellen darf er schon gar nicht. Am Ende tat es dann ein schnödes Colaglas und die Plättorgie konnte beginnen.

Einen Schundfilm und viel Gemecker später lagen sie in schöner Reihe da – aufgereiht wie Hasen nach der Jagd: Hemden in weiß, blau, schwarz, kariert. Das Bügelfach im Schrank ist wieder leer und wenn sich das Schicksal nicht allzu zickig anstellt, sehen das Bügeleisen und ich uns erst 2015 wieder. Früher bringe ich denn auch keine Kraft auf…

Advertisements

30 Kommentare zu “13 Monate später: Bügeln…

  1. Turda68 sagt:

    Meine Mutter hat früher sogar Unterhosen und Waschlappen gebügelt. Während alle anderen gemütlich auf dem Sofa saßen, hat meine Mutter jeden Abend am Bügelbrett gestanden. Als Kind dachte ich wirklich Bügeln sei das Hobby meiner Mutter. Ich bügele nur sehr selten und manchmal sogar nur den Teil der Bluse, den man sehen kann.

  2. Mit der Bügelwäsche isses wie mit dem Essen zubereiten: Man verwendet viel Geduld, Zeit und unter Umständen auch Liebe und freut sich an dem, was man gezaubert hat – und in nur zehn Minuten is alles vorbei und weggefressen…

  3. Silberdistel sagt:

    Könntest Du nicht noch eine extra Runde einlegen? Ich hätte da noch bergeweise Hemden. Oder sollte ich Herrn Silberdistel neue kaufen, denn ich fühle mich derzeit total kraftlos, was das Bügeln von Hemden betrifft?

  4. Silberdistel sagt:

    P.S.: Habe Dich dafür auch gerade wieder bei „Brigitte MOM Blogs“ liebkost 😉

  5. Der Emil sagt:

    Alternativ schicke mensch die Hemden usw. in einem Schnöden Paket (mit Rückporto bitte und Verpfelgungsgeld für einen Tag) an mich.Ich bügle nämlich gern!

  6. Stef sagt:

    Bügeln… Bügeln… Bügeln? Ah, Bügeln!. Kennischnit. Machischnit! Ein Hoch auf Knüllklamotten. 🙂

  7. streepie sagt:

    Die Loesung ist ganz einfach – frau laesst mann buegeln. Sind ja schliesslich seine Hemden, die gebuegelt werden wollen. Oder frau/mann investiert in buegelfreie Hemden.

    Allerdings frage ich mich – wieviele Hemden besitzt Herr Mueller, dass es reicht, sie nur alle 15 Monate zu buegeln???

  8. rotezora. sagt:

    Wie genial ist denn die Idee mit dem destillierten Wasser aus dem Wäschetrockner?! Dass ich da nicht schon selbst drauf gekommen bin! Aber schon auch irgendwie komisch: Erst wird der Wäsche unter Einsatz nicht unerheblicher Mengen Energie Wasser entzogen, das man dann mit Hilfe der Dampfbügelstation wieder unter Einsatz von Energie (meine mal gar nicht gerechnet!) in die Wäsche einbringt.

  9. die3kas sagt:

    Das muss ein stummer Ruf gewesen sein…
    Nach Monaten (ich glaube 6 ) habe ich gestern auch das Bügelbrett aufgeschlagen und das heisse Bügeldingens angeworfen.
    Heute schmerzt meine Hand, aber ich bin nicht fertig geworden. Nach 18 Oberhemden hatte ich die Schn****e voll.
    Wenn ich bedenke, früher hab ich alles gebügelt, sogar Handtücher.
    Ne was kann man doch paddelig sein…
    Ein Glück …Die Sommerhemden haben ja noch Zeit *ggg*.
    Dann noch mal schnell durchwaschen und bügeln…

    Lieben Gruss
    kkk

    @Herr Müller, steht das Angebot noch und wenn ja auch für mich?
    Verpflegung … eine Prinzenrolle hätt ich zu bieten kicher

  10. Alex sagt:

    Mein Motto: Die Jeans zieht sich auch am Hintern glatt!

  11. SannA sagt:

    Ich würde jetzt gerade Bügeln wollen, wenn denn Wäsche da wäre … da aber meine Waschfee letzten Freitag bei der 30 Grad-Wäsche ihr Leben kochendheiß ausgehaucht hat, fehlt es mir an Wäsche … und an einer Waschmaschine … also kann ich leider nicht Bügeln und schreibe dafür freundliche Beiträge in anderer Leuts Blogs 😉

    Nette, bügelfreie Grüße,

    SannA

  12. Gegen Bügeln hab ich nichts, mach ich sogar ganz gerne (prima Alibi, um endlich mal wieder mit lieben Freunden zu telefonieren oder Schnulzfilme zu hör-gucken). Statt eines Bügelwäscheknüllschrankfachs hab ich aber eine Abwasch-Schublade, in der sich wochenlang alles ansammelt, was nicht in die Spülmaschine kann. Leider ist die öfter voll als einmal im Jahr. Vielleicht können wir ja tauschen: Ich bügel für Sie, dafür kommen Sie zum Abwaschen vorbei…

  13. menzeline sagt:

    Lieber Frau Müller,
    warume bügeln Sie noch selbst? Es gibt doch sicherlich auch bei Ihnen einen Hemden-Bügel-Dienst, oder etwas nicht?
    Also in meiner Gegend, bringt man die Hemden zum Bügeldienst und da werden die Hemden für ca. 1 Euro pro Hemd gebügelt und ich brauche sie nur noch in den Schrank zu legen.
    Ich persönlich bügele gar nichts mehr selber, da ich das bügeln hasse.

    Ich möchte jetzt nicht lehrmeisterhaft erscheinen, wenn ich Sie darauf aufmerksam machen möchte, dass das Wasser aus dem Wäschetrockner auf Dauer gesehen nicht so gut für Ihr Bügelseisen ist. Denn diese Wasser enthält feine Gewebepatikel von Ihrer Wäsche und zusätzlich Bestandteile von Waschpulver, bzw. Weichspüler. All das verklebt mit der Zeit Ihr Bügeleisen und dann ist es irgendwann nur noch zum Wegwerfen. Spreche da aus Erfahrung, denn ich habe früher auch das Wasser vom Wäschetrockner verwendet.

    Also nichts für ungut, liebe Frau Müller.

    • Frau O. sagt:

      Wenn man das aber nur alle 15 Monate macht, dann hat das Bügeleisen sicher trotzdem noch ca. 20 gute Jahre vor sich. Kann ja auch nicht jeder von sich behaupten.

  14. Zora sagt:

    Ich nehm auch das Wasser aus dem Trockner – wenn ich denn dann mal bügle. Ich hab kaum Blusen bzw. wenn dann versuch ich bügelfreie Krinkelsachen zu kaufen, weil Bügeln einfach ätzend ist O_o
    Nachdem ich keinen Weichspüler nutze (pfui bäh… hohes Allergierisiko, zusätzliche Abwasserbelastung und dank des „weichen“ Schmierfilms trocknen die Handtücher nimmer so gut – braucht eigentlich kein Mensch!) und statt Pulver das Flüssigwaschmittel aus dem Hobbythekbaukasen, sehe ich da keine größeren Probleme. Ich filtere das Wasser immer durch nen Kaffeefilter und alles ist gut. Mein Dampfbügeleisen hab ich seit über 10 Jahren und es tut immer noch 🙂

  15. Inch sagt:

    Ich hätte da noch ein Bügeleisen zu vergeben. Da könnten Sie dann zweihändig…

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s