Kaum…

Warum wir noch keine Adventsdeko aufgestellt haben, will Oma Reiser letztens wissen. Jetzt ist doch gleich Weihnachten und man will es „muggelich“ haben. Ich kann mir ein Augenrollen gerade noch verkneifen. Oma Reiser ist da empfindlich.

„Ich fange eher langsam an.“ rechtfertige ich mich. „Jeden Adventssonntag ein bisschen mehr.“ Dass mir so gar nicht weihnachtlich zumute ist, verschweige ich. Ich habe auch noch kein einziges Geschenk. Das ist eher ungewöhnlich für mich, denn sonst bin ich weihnachtlich vorbildlich. Ich dekoriere pünktlich, ich backe… Diese Saison schaffe ich allerdings gar nichts.

„Wissen Sie,“ sagt Oma Reiser. „Die, die vorher hier gewohnt haben, haben immer richtig aufgefahren. Das ganze Dorf fuhr Sonntags hier vorbei und hat die Weihnachtsdekoration bewundert.“ Jetzt muss ich doch mit den Augen rollen. Seit mehr als zehn Jahren wohnen wir im Rentnerviertel – aber wenn es hart auf hart kommt, werden immer noch die guten alten Zeiten hervorgekramt. Zum Beispiel das nette Ehepaar, Vorbesitzer unseres Häuschens, das pünktlich zum 1. Advent jedes Jahr aufs Neue im Garten Marias Niederkunft mit dem Jesuskindlein szenisch dargestellt hat. Weil das noch nicht genug war, kam offensichtlich auch immer viel Licht und Geblinker hinzu. Gerüchten zufolge konnte man das Haus noch aus dem Weltall sehen.

Leider gibt es keine Fotos, weshalb wir uns auf nachbarliche Schilderungen verlassen müssen. Mit Erinnerungen jedoch, das weiß man, verhält es sich wie mit der Größe von Fangfisch bei Hobbyanglern. Sie werden mit jeder Schilderung größer, resp. bunter. Und wenn wir eines nicht können (geschweige denn wollen), dann gegen Erinnerungen fremder Leute anstinken.

Ich werde in den nächsten Tagen also mal ganz entspannt diese lustigen Fenstersterne aus dem Schrank kramen und aushängen. Vielleicht finde ich auch noch die eine oder andere Weihnachtskugel. Die kann dann auch ans Fenster. Damit wir wenigstens so tun können, als ob hier langsam der Advent einzieht. Gerüchten zufolge kommt mit der Deko ja dann auch die Heimlichkeit, die weihnachtliche…

Advertisements

11 Kommentare zu “Kaum…

  1. juniwelt sagt:

    Nur nich von den Nachbarn nötigen lassen….solln se doch selber schön beleuchten und schmücken. Ich wünsch euch ein gemütliches 2. Adventwochenende 🙂
    Liebe Grüße

  2. Holldrio sagt:

    Oma Reiser?
    Sind Sie sich ganz sicher?
    Ich mein….
    Ungelogen!
    Oma Reiser passt auf meine Wohnung auf, so mit giessen der Blumen (oder auch nicht) und Post beiseite legen (beim rausholen aus dem Briefkasten versehentlich aufgegangen) 😉 usw., während ich im Krankenhaus liege!
    Da kann sie doch nicht einfach gleichzeitig Ihre Weihnachtsdekoration und so… und rumnörgeln…?
    Ich fass es nicht!
    Oma Reiser führt ein Doppelleben!
    Ich sach´s ja immer: Je öller, je döller… 😉

  3. Und ich habe in diesem Jahr Weihnachtsmannaufstellverbot. LaMama sagt: wir müssen Sstrom sparen. Ach man….

  4. Niederkunft? Im Garten?? So richtig??

  5. prjanik sagt:

    Ich wollt ja mal heute auf dem Weihnachtsmarkt kurz nach schöner Fensterbeleuchtung gucken…just an dem heutigen Tage erging die Wetterwarnung…und Weihnachtsmarkt wurde vorsorglich geschlossen. Gut…bei dem Schneeregen und Wind wäre es eh nicht spaßig gewesen…
    Und Weihnachtsbaum kommt bei uns eh erst kurz vor Weihnachten ins Haus…

  6. epsilontik sagt:

    Erfahrungsgemäß genügt es vollkommen, nach vorne raus – also da, wo die Nachbarn was zu glotzen haben – die Fenster zu putzen und mit Weihnachtsklimbim zu beladen.

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s