Vorabfazit: Mies…

Gegen Ende des Tauschurlaubs können wir schon mal fazitieren. Und feststellen, dass die Tatsache, nicht in einem Hotel zu wohnen, neben einigen Annehmlichkeiten vor allem viele, viele schlechte Seiten hat.

1. Kein Mensch putzt! Am Ende des Urlaubs ist die fast erholte Hausfrau zudem gezwungen, die Endreinigung des Feriendomizils selbst vorzunehmen.

2. Unglaublich schlechter Zimmerservice. Weder wird einem Frühstück ans Bett gebracht noch kümmert sich jemand um ein lauschiges Nachmittagskaffeechen am Pool.

3. Überhaupt: Kein Pool! Selbiger musste mitgebracht und selbst aufgepustet werden.

4. Kein Kofferträger. Die Familie muss ihr Gepäck selbst aufs Zimmer schleppen. Herr Müller besteht darauf, dass Frau Müller ihr Kosmetiktäschlein zudem selbst trägt.

5. Kein Poolboy. Herr Müller übernimmt die Aufgabe nur äußerst widerwillig und faselt etwas von Urlaub. Frechheit!

6. Keinerlei Animation. Die Kinder hängen während des ganzen Urlaubs wie Kletten an den eigenen Eltern.  Die Katzen des Tauschdomizils entziehen sich der animateuren Verantwortung durch Flucht.

7. „all inclusive“ ist für den A… Die Familie ist gezwungen, für Frühstück und Abendbrot selbst zu sorgen. Von Mittagessen und Kuchen gar nicht zu reden…

8. Keine Cocktails. Frau Müller, die während des Urlaubs eine merkwürdige Affinität zu Minzlikör entwickelt hat, bemängelt die mangelnde Alkoholikaauswahl in der Minibar.

9. Belästigung durch Fremde: Das Telefon klingelt ständig. Erklärt man geduldig, dass man Urlaub hat und nicht belästigt werden möchte, fragt die Stimme am anderen Ende in der Regel, ob „Mutti und Papa zuhause sind“.

10. Kein Shuttle- Service. Ausflüge müssen mit dem eigenen Pkw unternommen und zudem selbst geplant werden. Und wer bringt uns am Ende des Urlaubs wieder nach Hause?

Advertisements

5 Kommentare zu “Vorabfazit: Mies…

  1. Inch sagt:

    Ich seh schon. Nach so einem Urlaub brauchen Sie Urlaub

  2. Man muss aber auch das Positive sehen: Man spart Unmengen an sonst sinnlos verschwendeten Trinkgeldern für Portiers, Poolboys, Kellnern und innen und ähnlichen Hotelbiotop-Bewohnern.

  3. Obstetrix sagt:

    Siehste!!!!!! Da hättet Ihr auch gleich daheim bleiben können!
    Ah so….. sinnlos verschwendete Trinkgelder?! Die armen Schweine verdienen doch nix!

  4. Flohnmobil sagt:

    Hoffentlich nimmt das Elend bald ein Ende…!

  5. opaandhisblog sagt:

    Ferien sind eine anstrengende Beschäftigung, die man erst zu genießen beginnt, wenn sie vorbei sind. – Die Weisheit ist aber nicht von mir, sondern irgendeinem Unbekannten.

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s