Piep…

Derzeit ist Amselküken-Ausflug. Alle Kleinvögel, die von Amselmamas und -papas während der letzten Wochen mühevoll aufgepäppelt wurden, wollen jetzt raus in die Welt. Will heißen: In unseren Garten.

AmselFlügellahm und schwerpunktmäßig ganz weit hinten unten bleiern derzeit Amselbabys über unsere Wiese. Und die Katzen wähnen sich im Paradies. Wenn auch nur kurz, denn ich renne gern hinter Katzen her, die gern hinter Vögeln her rennen. Das kann schon mal lustige Szenen abgeben: Vorneweg flattert, laut kreischend, 20 Zentimeter über dem Boden, ein noch schwanzloser Amselbub. Ihm dicht auf den Fersen: Unser Kater. Leicht übergewichtig, aber im Angesicht der Beute grazil wie ein Reh. Nur knapp dahinter: Ich. Kreischtechnisch ganz nah beim Vogel.

Anfangs hat der Kater sich noch irritieren lassen von meinem Geschrei. Da hielt er inne in der Jagd, guckte sich nach mir um und der Vogel war in Sicherheit. Mittlerweile interpretiert der Kater die Sache anders: Als Ansporn, den flüchtenden Jungvogel zu überholen und als erster im Gebüsch zu verschwinden nämlich. Auch hier ist das Flattertier in Sicherheit.

Nichtsdestotrotz lässt mein Wille, über Wiesen zu heizen, mit dem Alter nach. So bin ich dazu übergegangen, den Katzen während der Jungvogel-Flugstunden Hausarrest zu verordnen. Dürfen unsere Felinen dann doch mal raus, entwickelt besonders der Kater einen merkwürdigen Hang zu Übersprunghandlungen, wie folgendes Foto beweist:

Lecker...

Aber irgendwas ist ja immer…

Advertisements

8 Kommentare zu “Piep…

  1. frauvau sagt:

    Tipp: Wasserspritzpistole!! 🙂 Dann musst du nicht mehr so doll rennen…

  2. Leonie sagt:

    Liebe Frau Müller, ich lese gerne Ihren Blog und oft genug habe ich ähnliches erlebt. Aber heute
    war es auf den Punkt wie bei uns und ich habe Tränen gelacht, weiter so und alles Gute!!

  3. Silberdistel sagt:

    Das kommt mir so erstaunlich bekannt vor. Manchmal möchte ich mich zerteilen, weil die eine Katze hier auf der Jagd ist und die andere in entgegengesetzter Richtung. Zum Glück ist unser Kater schreckhaft und immer noch von meinem Gebrüll beeindruckt, während unsere Katze nur die Augen verdreht wegen so viel menschlicher Dummheit und jagdlicher Unfähigkeit. Wahrscheinlich ist sie darüber total verwundert, dass wir überhaupt immer noch irgendwie Futter ergattern. Vielleicht kennt sie aber auch den Spruch mit den dümmsten Bauern und den größten Kartoffeln 😉

  4. Inch sagt:

    Mir tut die Katze leid.

  5. Tine sagt:

    Danke. Hab herzhaft gelacht. Weil: ich hab viel Phantasie. Und sehe Vogel, Kater und Sie um die Wette hetzen… 🙂

  6. c17h19no3 sagt:

    schön beobachtet und noch schöner beschrieben. 🙂

  7. […] Vogel irgendwie unheimlich. Der lässt sich so gar nicht mit den Amselküken vergleichen, die es sonst so zu jagen gibt. Trotzdem pirscht sich der Kater zwei, drei Meter an. Der Schwan, nicht so doof wie er aussieht, […]

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s