Schreckhaft…

Einmal im Jahr wird er ausgelost: Der Putzauftrag im Spinnenkeller.

Dieses Jahr habe ich bei Stein-Schere-Papier-Echse-Spock verloren. Genauso wie letztes Jahr… und das Jahr davor…

Ausgerüstet mit Staubsauger, Staubwedel und einem kleinen Sektchen intus (gegen den Schiss) habe ich mich gestern also auf den Weg gemacht: Hinab in die Katakomben unseres Hauses. Auf Spinnen-und-anderes-Ungeziefer-Jagd.

Doch, Sie können es mir schon glauben, wenn ich Ihnen erzähle, dass es Sinn macht, im eigenen Keller turnusmäßig alles zu erschlagen, was größer als eine Centmünze werden kann. Weil es nämlich sonst irgendwann die Treppe hinaufmarschiert und die erste Etage einnimmt. Und weil da der Kühlschrank steht… und der Fernseher… Sie wissen schon: Wir möchten da gern selber wohnen.

Die erste Spinne begegnete mir denn auch schon hinter Tür Nummer eins. Weil ich Achtbeiner jetzt nicht so unbedingt mag, muss ich mich üblicherweise mit dem Staubsauger beeilen. Weil ich nämlich, wenn die Putzaktion zu lange dauert, irgendwann echten Grusel kriege. Unbestätigten Gerüchten zufolge rotten sich Kellerviecher zudem, haben sie den Braten ihrer drohenden Auslöschung erstmal gerochen, zusammen und fallen hinterrücks über einen her. Doch, ich bin ganz sicher, dass es irgendwo im Süden der USA schon einmal so einen Fall gegeben hat. Und darauf möchte ich jetzt wirklich ungern warten. Ich werfe also einen Blick auf meine Uhr, mache mit mir selbst 10 Minuten aus und lege los. Und tatsächlich habe ich es geschafft, meine Arbeit ohne größere Schrecken zu beenden.

Wäre da nicht Herr Müller gewesen…

Der schleicht sich nämlich gern, wenn der Staubsauger noch läuft, aus dem Hinterhalt an und springt, wenn man es am wenigsten erwartet, mit einem Urschrei aus der sicheren Deckung. Ich kippe dann üblicherweise ohnmächtig nach hinten um.

Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass ich irgendwann mal beim Knobeln gewinne.

Und dann räche ich mich!

Advertisements

12 Kommentare zu “Schreckhaft…

  1. Wolfram sagt:

    Wenn ich mehr Spinnennetze vorm Kamin hätte, kämen die Bienen da nicht mehr durch.

  2. anabel71 sagt:

    Bah wie HUNDSgemein…. (nur mal so als Tipp…. Herr Müller ist größer als eine Centmünze und im Keller…. also…)

    LG anabel 🙂

  3. Herr Müller ist der verschollen geglaubte Bruder meines Liebsten. Boah, wie ich das hasse, dieses Anschleichen und dann „WAAAAAH!“ schreien. Ich altere jedes Mal um 5 Jahre auf einen Schlag und bin danach NICHT wach, frisch und voller Elan, wie es vermutet wird.
    Und Spinnen. Hören Sie mir auf mit Spinnen. Buuuuaaaaaah.

  4. Inch sagt:

    Ein Italiener erzählte mir mal, die Skorpione, die mir in seinem Haus ständig über den Weg krabbelten, seien nicht gefährlich. Ihre Stiche nur so wie der Bienen. Aber wer hat schon gern einen Bienenschwarm im Haus???

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s