Hinterher…

Wir haben es schriftlich: Unser Kind kann nichts. Wenn man vom flach auf dem Rücken liegen absieht. Das gab heute beim U6-Termin so richtig viel Mecker in Verbindung mit einer Überweisung zur Physiotherapie. Und ich stehe jetzt da und bin einigermaßen geknickt. Dass die Brut weder krabbelt noch sonst Anstalten macht, sich anders als rollend fortzubewegen, ist jetzt nichts, das uns nicht bewusst gewesen wäre. Aber versehen mit einer ICD-Verschlüsselung wird das Ganze doch gleich zu einem offiziellen Anschiss.

Wir sind durch Kind 1, das damals alle Entwicklungsschritte ohne Aufforderung und im Eiltempo durchlaufen hat, wohl etwas verwöhnt. Und erwarten nun irgendwie, dass Kind 2 das auch so macht. Der liegt allerdings nur rum, strahlt die Welt an und will von Bewegung nichts wissen. Vielleicht greife ich jetzt einfach mal zu dem schönen Mutti-Beruhiger: „Jungs sind halt in allem etwas langsamer…“

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in es.

27 Kommentare zu “Hinterher…

  1. ladycrooks sagt:

    Wie alt ist denn der Lütte?

    Kinder sind Kinder und keine Maschinen. Manche brauchen halt ihre Zeit, andererseits schadet ein wenig Physiotherapie sicherlich nicht…

    • Frau Müller sagt:

      Zwei Wochen hat er noch bis zum ersten Geburtstag.
      Nächste Woche haben wir einen ersten Physio-Termin. Mal schauen.

      • ladycrooks sagt:

        Na ja, wenn ich mich recht zurück entsinne, war die Süße mit dem krabbeln und laufen lernen auch nicht gerade die schnellste und jetzt (5) merkt man es nicht. Aber besser man greift etwas früher ein, als zu spät, aber ich glaube Sorgen muss man sich in diesem Fall trotzdem nciht machen. Mindestens nicht zu viele…

  2. Meine waren genauso langsam. Leider hat sich das auch 18 und 23 Jahre später immer noch nicht gebessert 😉

  3. Bin ich froh, dass meine erste Tochter in Singapur geboren und dort OHNE U-irgendwas-Untersuchungen ihre Babyzeit verbracht hat – sie hat bevorzugt gegessen und war – vor allem im Vergleich mit den ganzen asiatischen Babys – ein dicker, bewegungsfauler Buddha…ich habe sie immer zärtlich Jabba the Hut genannt….mittlerweile ist sie 8 und ist immer noch keine Sportskanone, aber sie läuft, rennt, schwimmt und sieht normal aus…es besteht also noch Hoffnung…;-)

    • Frau Müller sagt:

      Derzeit wird ja immer eher früher eingegriffen, damit man mögliche Rückstände gar nicht erst entstehen lässt. Ich lasse mich mal überraschen, wie es jetzt weitergeht,
      Wahrscheinlich steht der Bengel morgen auf und rennt los… 😉

  4. Ossi sagt:

    Bei uns im Pekip war ein Mädchen, das auch mit knapp einem Jahr noch gar nichts konnte ausser Rollen. Ich hab die Mutter damals sehr bewundert, dass die nicht die Nerven verloren hat und in irgendeinen Aktionismus abgeglitten ist. Zum 2. Geburtstag meines Kindes (da war das Mädchen auch knapp 2) konnte sie ganz normal laufen und Zweijährigensprache sprechen wie alle anderen auch.

    Keep Calm and Carry On!

  5. ichnuwieder sagt:

    physiotherapie schadet dann nichts, wenn sie darauf achten, das es ein physiotherapeut mit zusatzqualifikation für kinderbehandlungen ist…
    da gibts nämlich einiges zu beachten.

    schreibt eine, die fast zur logopädin gegangen wäre, weil sohn mit zweieinhalb noch immer nicht sprechen wollte…. heute redet er einen in grund und boden…

    • Frau Müller sagt:

      Die Physio findet direkt in der Kinderarzt-Praxis statt. Da gehe ich davon aus, dass sie wissen, was sie tun. Schauen wir mal…

      • Wolfram sagt:

        Das wiederum weckt böse Gedanken… Gedanken, die man nicht öffentlich äußern sollte, wenn man nicht Gerichtspost von der Ärztekammer riskieren will.
        Aber wir hatten mal einen Orthopäden, der nach erfolgreicher Behandlung eines Wehwehchens mal schnell ein neues diagnostizierte, was aber der Kinderarzt nicht nachvollziehen konnte.

        Ist die Physio womöglich eine IGEL-Leistung?

  6. Nahema sagt:

    Meine Tochter ist gerollt, als alle anderen gerobbt sind. Sie ist gerollt, als alle gekrabbelt sind. Sie ist gerobbt, als die anderen sich an Möbeln entlanghangelten. Sie ist sehr ausdauernd gekrabbelt, als die anderen schon liefen. Und plötzlich ist sie aufgestanden und gelaufen. Ohne Blessuren, ohne Frust (ihreseits *augenroll*). Sie sprintet, sie klettert, dass einem angst und bang wird, sie balanciert. Nur bei Spaziergängen gibt es grosses Wehgeschrei.
    Physiotherapie – naja, warum nicht?! Vielleicht gefällt es ihm ja, dann ist es eben Kinderturnen mit personal trainer…

    • Frau Müller sagt:

      Kind 2 müsste sich rein theoretisch schon allein an Möbeln entlang hangeln. Momentan rollt er halt an Möbeln entlang. Scheinbar ist er schon sehr weit hinterher. Der erste Geburtstag ist ja auch gleich, will heißen: In 2 Wochen…
      Ich behaupte jetzt einfach mal, die Ruhe in allen Belangen hat er vom Vater…

    • Inch sagt:

      Meine Große auch. Die war später übrigens am Sportgymnasium, ist in der Bundesliga Rad gefahren und später überhängende Wände und auch „Dächer“ geklettert wie ein Fliege. Und das mit der Physio… das Kind vom Großen Kind muss da jetzt auch hin, ist grad mal 8 Monate alt. Ich bin mir da nicht immer sicher, ob das tatsächlich sinnvoll ist. Vielleicht schlägt sich der Bewegungsmangel mancher Eltern ja tatsächlich schon aufs Baby nieder (was bei meiner Großen aber seltsam nicht stimmen könnte, da sie ja bewegungsorientiert ist), vielleicht sollen aber auch Physios verdienen. Keine Ahnung.

  7. Ganz ehrlich? Ich empfinde solche U…-Untersuchungen eher als Empfehlung. So ein Schmarrn. Jeder Mensch entwickelt sich anders. Und wenn er für sich bemerkt hat, dass Rollen eben weniger Energie braucht – und warum sollte er dann was anderes machen? – dann ist er doch dafür intelligenter als die, die Aufspringen und Energie verbrauchen. Kann man alles von zwei Seiten aus sehen. Ich würde das auch eher entspannt sehen. Ein Mensch und seine Fähigkeiten entwickeln sich manchmal eben nicht zum Stichtag.

  8. Anja sagt:

    Es ist nicht leicht, sich einzugestehen, dass das eigene Kind deutlich von der „allgemeinen Norm“ abweicht. Manchmal ist das aber eben so – allem beruhigenden „jedes Kind hat seinen eigenen Rhythmus“-Gerede zum Trotz. Zum Glueck gibt es heutzutage so viele Moeglichkeiten, das Kind in seiner Entwicklung zu unterstuetzen, so man sie denn annimmt und nicht die Augen vor den Tatsachen verschliesst. Die allermeisten Kinder holen mit dieser Unterstuetzung alles auf, manche werden immer in ihrer Entwicklung hinter den Gleichaltrigen zurueck bleiben. Das ist kein Weltuntergang! Aber darueber macht man sich bitte erst Gedanken, wenn es so kommen sollte. Leider weiss ich genau, wovon ich spreche. Alles Gute und volle Erfolge mit dem Pysiotherapeuten!

    • Nahema sagt:

      Ich finde es extrem schwierig, zu entscheiden, wann wirklich Handlungsbedarf da ist und wann ein Kind einfach ein anderes Tempo hat als andere. Meine Tochter schaut sich Neues erstmal lange an, dann macht sie und meistens gleich sehr gut. Sie da fördern zu wollen bringt nur Frust aus beiden Seiten.
      Mein Sohn hat ein „echtes“ Problem, da sind Ergotherapie und Logopädie ein Segen und ja, je früher man anfängt, desto kleiner sind die Probleme.
      Physiotherapie ist sicher nicht schlecht. Manche schwören ja auch auf Osteopathie (beliebteste Diagnose der eingeklemmte Nerv im Hals) – manchmal hilft so eine Behandlung vor allem den Eltern, die dadurch das Gefühl haben, etwas tun zu können 😉

  9. Manu sagt:

    Jungs sind faul! War bei uns auch so. Die Miss war in allem viel schneller, als die faule Socke. Das wird, ganz bestimmt.

    LG

  10. Scheiß Ü-Untersuchungen. Das hat schon was Casting und sorgt für jede Menge Frust, wenn das Kind nicht die Leistung abruft, die gefordert wird.
    Bei der Ü7 muss übrigens ein Turm gebaut werden. Der Zwerg macht in dem Moment natürlich alles – außer Turmbauen.

    • Frau Müller sagt:

      Wir üben derzeit mit Kind 1 für die demnächst anstehende U-5. Geburtstag. Der Schüttelreim sitzt bereits nur die Tanzeinlage sieht noch etwas unprofessionell aus…

  11. Eine Bitte: Wenn er dann später von seiner Surfboard-Freeclimbing-Tour zurückkommt, halten Sie ihm bitte nicht zum 157. Mal vor, was er als Baby alles nicht konnte – am besten noch vor Verwandten, Bekannten oder der Sexualpartnerin.

  12. mama06 sagt:

    Ich finde es schon gut das etwas getan wird, bei uns war es die Sprache die nicht wollte, wie sie sollte, Kinderärztin und ich total relaxt. das wird alles noch irgendwann. Jo, mit 5 war er dann immer noch nicht soweit und dann musste es schnell gehen, wegen Einschulung und Vorschule und so. Einen Therapieplatz zu bekommen ist russisch Roulett und nach nem halben Jahr war es soweit das wir einen ergattert hatten, da hatte der Bengel noch ein halbes Jahr um seinen deutlichen Sprachrückstand aufzuholen. Was genau nicht funktioniert und dann hatten wir das unsagbare Glück, einen Platz in der Sprachheilschule zu bekommen.
    Also zu viel Entspannung ist auch nix.
    Vielleicht hat er auch Blockaden? Evt. mal einen Osteophaten drüber scheuen lassen?
    Liebe Grüße

  13. mama06 sagt:

    ich tausche das e gegen das a es soll schauen heißen

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s