Startschuss…

Jetzt geht er wieder los, der Stress. Da wünscht man sich doch fast den Winter zurück.

Seit zwei Tagen: Startschuss Gartensaison. Kaum stiegen die Temperaturen auf einen zweistelligen Betrag, konnte man allerorten die Rasenmäher hören. Man kann ja nicht früh genug anfangen mit der Disziplinierung des Grüns. Auch ich bin da keine große Ausnahme, wenn ich es auch nicht so mit dem Rasenmähen habe. Für unsere Wiese werden wir wohl auch dieses Jahr den Preis für den Nichtrasen des Jahres bekommen. Aber sei´s drum. Zumindest bei dem ganzen Gartenrest bemühe ich mich um Ansehnlichkeit. Das fängt im Frühjahr mit Krokussen, Narzissen & Co. an, geht nahtlos über in die Zurschaustellung besonders ausgefallender Tulpenkreationen und rutscht dann so rüber ins sommerliche Blütenmeer. Spätestens im Herbst ist der Garten dann ein Selbstläufer… Zumindest den Strauchschnitt habe ich dieses Jahr pünktlich geschafft. Da haben mir die Ordnungsmannschaften im Kindergarten bestens beim richtigen Timing geholfen, denn eines schönen Tages haben die auf dem gesamten KiGa-Gelände alle Sträucher gestutzt. Da wusste ich: Wenn ausgebildete Fachkräfte das jetzt dürfen, darf ich das auch. Nur Herr Müller hatte wieder die Arschkarte gezogen: Der musste das ganze Grün nämlich mit der Familienkutsche abtransportieren…

Startschuss Nr. 2: Bikinisaison. Man sollte ja meinen, dass man irgendwann ein Alter erreicht hat, in dem einem Waschbrettbäuche und Knackärsche egal sein können. Im wirklichen Leben sieht es leider anders aus. Da klettert man zur Probe mal in ein Sommerkleid und wundert sich, dass das Teil plötzlich so komisch sitzt. Dann klettert man, auch zur Probe, auf die Waage und macht vor Schreck schnell die Augen zu. Die böse Zahl hat man aber – wie sollte es anders sein – trotzdem gesehen. Dann fragt man sich, ob an dem Gerücht, dass Kinder einem die Figur ruinieren, etwas dran ist, besinnt sich aber rechtzeitig auf die Wahrheit: Der Kühlschrank ist´s, der ruiniert. Und schon dreht man jeden Keks zweimal um…

Startschuss Nr. 3: Frühjahrsputz. Das tun ja eigentlich nur die, die sonst nie putzen. Ist so eine alte Weisheit. Leider ist an Weisheiten oft nicht viel dran, so dass alle Welt, kaum dass die Sonne zwischen den Wolken hervorblitzt „Oh Gott, die Fenster!“ ruft. Gestern wurden im Rentnerviertel dann auch kollektiv die Putzlappen geschwungen. Nur bei mir nicht. Ich lasse die Fenster noch ein wenig Fenster sein. Noch fällt schließlich Licht durch. Und Besuch kriegen wir auch ganz selten. Außerdem sehen die Fenster vom Gartenzaun aus blitzsauber aus. Überhaupt… Fensterputz. Schlimmste Strafarbeit gleich nach Bügeln.

Und Sie so? Auch den Schuss gehört?

Advertisements

12 Kommentare zu “Startschuss…

  1. ladycrooks sagt:

    sic!

    Mehr kann ich nicht dazu sagen;-)

  2. Iris sagt:

    Wenn Sie zum Staubsaugen hierher kommen, bügel ich Ihnen 2 Körbe Wäsche weg. Und das Fensterputzen überlassen wir dann den Fensterputzern (das sind bei uns bislang gut gebaute charmante Männer). Zuschlag?
    LG, Iris

  3. Uli sagt:

    Ich hab meine Fenster seit gestern sauber. Ätsch 😀 .. Aber aus langjähriger Erfahrung kann ich sagen, dass es bald regnen wird. Das ist bei mir immer so. Fenster sauber -> Schlechtwetterfront im Anmarsch.

    • rotezora. sagt:

      Im Übrigen ist mit vermehrtem Pollenflug zu rechnen => in Verbindung mit Regen gelblicher Schmier auf frisch geputzten Fenstern. Also noch warten. Mit Dampfreiniger und Mikrofaserlappen geht Fensterputzen finde ich am schnellsten: kein Eimer, kein Putzmittel, nur einmal drüber…perfekt.

  4. Wortman sagt:

    Die Gartensaison (ohne Rasen mähen) läuft bei uns schon seit ein paar Wochen. Die Vormieter haben 5 Jahre nichts gemacht und so sieht der Garten wir ein Müllhaufen aus. Wenn wir Glück haben, besitzen wir nächstes Jahr wieder einen vernünftigen Garten 😉

    Bikinisaison fällt aus – ich trage so etwas nicht 😀 😀

    Hausputz? Ist das was gefährliches oder ansteckendes? 😉 😀

  5. Silberdistel sagt:

    Ich weiß gar nicht, was schlimmer ist für mich – Fensterputz oder Bügeln. Früher gehörte in diese Nichtmögendisziplin auch immer noch das Schuheputzen dazu. Das Schuheputzen hat sich derweil auf fast Null reduziert, weil die Schuhe heutzutage so pflegeleicht sind oder woran liegt das?

  6. Nesselsetzer sagt:

    Welcher Schuss? Von Gartenarbeit verstehe ich nichts. Nachdem ich mal alle Blumen mit dem Rasenmäher abrasiert habe, darf ich im Garten nichts mehr machen. Ich habe ihnen aber nicht verraten, dass das Absicht war. Außerdem habe ich keinen grünen Daumen. Bei mir stirbt sogar ein Kaktus.

    Waage..Pfff Die zeigt nur ständig „err“, außerdem trage ich eh nur schwarz, da ahnt man das Gewicht nur noch.

    Fensterputz: Alle Fenster sind mit Fliegengitter versehen, das macht einen Dauergrauschleier. Putzen nützt da nichts, also lasse ich es gleich.

    Es ist schön, faul zu sein 😉

  7. Edda sagt:

    …muss ganz dringend Fenster putzen. Habe lauter Hundenasen in Hundenasen-Höhe an der Terrassentür. Und die sind leider auch vom Gartenzaun aus nicht mehr zu übersehen. Blöd aber auch. Vielleicht sollte ich die Hund abschaffen.
    …oder die Terrassentür

  8. Tür auflassen. Bei dem derzeitgen Wetter is das verkraftbar.
    Gottseidank wohne ich hoch genug, daß mir keiner in die Fenster gucken kann, da ist es egal, wie die aussehen. Und meine Gartenarbeit beschränkt sich darauf, in den Balkonkästen Unkraut zu züchten. Man kanns auch übertreiben^^

  9. Inch sagt:

    Ich habe mir einen Badeanzug gekauft.

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s