Nümmerken…

Wenn man zwecks Jahreszeitenwechsel-Oberbekleidungsanpassung Klamotten aus den Schränken aussortiert, findet man zwei Dinge immer: Prähistorische Taschentücher mit versteinerten Popeln und ominöse kleine Zettel mit Telefonnummern drauf. Nun darf ich Ihnen versichern, dass ich seit der Eheschließung mit Herrn Müller keine Telefonnummern mehr sammle. Zumindest nicht mehr solche, die man in Tanztempeln zugesteckt bekommt. Meine Telefonnummern beschränken sich auf Geheimtipps für Stricktreffs, Muttiquasselrunden bei Kaffee und Keks und ähnlichen langweiligen Scheißkram.

Wenn ich also einen uralten komischen angegilbten Zettel mit Kritzelnummer in irgendeiner Jacken-Hosen-Dingestasche finde, wird es immer interessant: Denn üblicherweise habe ich keinen Schimmer, wer sich hinter der Nummer verbirgt. Da heißt es dann: Anrufen oder nicht?

Bevor Sie planen, sich gleich mächtig zu schadenfreuen: Ich kann Ihnen versichern, dass Handynummern meist gar nicht mehr vergeben sind, wenn ich sie in Taschen finde. Aber gelegentlich bekommt man doch noch ein Freizeichen. Dann spricht man mit Sergio, der wissen will, ob man seine Pizza mit oder ohne scharf haben will. Oder mit dem Typen vom Taxiservice, der sich darüber beschwert, dass alle Welt ihn auf dem Handy anklingelt und man soll doch bei der Basis anrufen. Oder mit Inge, die gar nicht weiß, mit wem Sie es zu tun hat (mir geht es übrigens genauso). Und am Schluss hat man dann doch noch einen Volltreffer. Lars! Der hört sich ziemlich dänisch an und arbeitet im Fitness-Studio. Ich erinnere mich dunkel, dass der Typ nicht unlecker war. Warum ich mich im Besitz seiner Nummer befinde, weiß ich aber trotzdem nicht. Zumindest so lange nicht, bis er beginnt, über die Vorzüge dieses Eiweißpulvers zu fachsimpelt. Dann muss ich schnell auflegen, denn ich erinnere mich: Der wollte nur was verkaufen…

Generell rate ich vom Nachtelefonieren allerdings ab. Mit Pech kriegt man nämlich die Heidi ans Telefon. Die, von der man froh war, als sie endlich weggezogen war. Die mit der nervigen Stimme und den dürren Beinen. Die, von der wir immer behauptet haben, die sähe aus wie dieses Modell aus Dingensgladbach, nur in hässlich. Sie wissen schon. Die Frau… äh…

Advertisements

5 Kommentare zu “Nümmerken…

  1. Iris sagt:

    *wälz vor Lachen auf dem Boden*
    Danke, dieser Tag (Nieselschnee in der Stadt, die es nicht gibt) wurde soeben durch SIE gerettet!!
    In Herzlichkeit, Iris

  2. Bine sagt:

    Oh man, wie wahr!!! Ging mir neulich genauso, nur dass ich es nicht so toll in Worte fassen kann!
    Schließe mich mal Iris an – wobei der Nieselschnee in der Stadt, die es nicht gibt, sich in dickere Schneeflocken vergrößert hat.
    Liebe Grüße aus Bielefeld
    Bine

  3. Karin sagt:

    Herrlich Frau Müller!
    Ich schließe mich meinen Vorrednerinnen an.
    Ihr Humor begeistert mich immer wieder!!
    Liebe Grüße aus Sachsen
    Karin

  4. Filinchen sagt:

    Auch Norddeutsche lachen über Sie.Huch – wie doppeldeutig!
    Liebe Grüße
    Filinchen

  5. Inch sagt:

    ALSO EHRLICH, FRAU MÜLLE! SIE HABEN VIELLEICHT IDEEN! TELEFONNUMMERN WÄHLEN, DIE MAN FINDET, NICHT ZUORDNEN KANN UND WO MAN SICH ÜBERRASCHEN LÄSST!

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s