Gut gegessen…

Man soll ja, heißt es, nicht hungrig einkaufen gehen. Ich aber habe mittlerweile eine andere Erfahrung gemacht. Es kann sich nämlich außerordentlich lohnen, mit Hunger in den Wochenendeinkauf zu starten. Donnerstags nämlich – und das merken Sie sich jetzt bitte – verschickt die Lebensmittelindustrie gern ihre Kundschafter. Die verteilen dann, während man durch Supermarktgänge irrt, kleine Häppchen an die Verirrten.

Erster Treffpunkt: Käse neben der Käsetheke. Da steht Frau Antje, fühlt sich in ihrem original holländischen Trachtengedöns sichtlich unwohl und verteilt Käsewürfel mit Spießchen. Herr Müller greift sich Kind 1, das so hungrig gucken kann, dass es üblicherweise die doppelte Ration Probiererle abstaubt und entert den Stand. Käse ist ja ein guter Starter für jedes Menü. Kaufen tun wir selbstverständlich nichts.

Weiter gehts beim Obst. Da werden Trauben verteilt, die sich unheimlich harmonisch ins Käsearoma schmiegen. Hier stehe ich mit Kind 1 parat und hole mir die so wichtigen Vitamine. Als das Verkaufsgespräch beginnt, müssen wir schnell weg.

Weiter hinten gibt es schließlich Joghurt. Einer geht noch, denken wir und schlendern betont lässig am Tischlein mit den Süßspeisen vorbei. Kind 1 verliert als erstes die Nerven und greift nach dem Schokoquark. Ich lasse mich derweil über frisches Obst, Linksdrehungen von Joghurt und Verdauung belehren und schiebe der Tochter währenddessen noch zwei oder drei Portionen zu. Auch Herr Müller isst mit, tut aber gekonnt so, als kenne er uns nicht. Auf diese Weise kann er am Schluss ein extra Schälchen mitnehmen und behaupten, er würde es seiner Frau mitbringen. Die soll probieren und dann entscheiden, ob etwas gekauft wird. Frauen sind da ja wählerisch…

Im Anschluss sind wir ziemlich satt, aber eins geht immer noch: Schokolade! Die Hersteller quadratischer Schoki haben irgendein Jubiläum und lassen das Volk daran teilhaben. Wer noch dazu 10 Tafeln kauft, kriegt… Irgendwas. Das Kind futtert sich zuckersüß lächelnd durch drei oder vier Sorten und erklärt der netten Dame hinter dem Tresen, welche Sorte Mist ist und welche man gerade so essen kann. Dann wollen wir gehen. Nur ich knicke ein. „Wir können da nicht einfach abhauen und nichts kaufen,“ flüstere ich, aber Herr Müller bleibt cool. „Ich zeig dir mal, was ich alles kann.“ meint er lässig und schlendert davon. Wir haben allerdings die Rechnung ohne unser Kind und die Tresendame gemacht. Die haben nämlich schnell mal ein gutes Dutzend Schokotafeln eingepackt und stehen nun mit einer extra geschenkten superschicken Tüte vor uns. Herr Müller ist schon weg und… Ach, der merkt schon nichts… Außerdem sparen wir uns ja das Abendbrot, denn schließlich sind alle satt…

Advertisements

9 Kommentare zu “Gut gegessen…

  1. Inch sagt:

    Ich treffe immer nur auf Leute, die Alkohol anbieten.

  2. Edda sagt:

    genau oder Kaffee. Schokolade – das ist mir noch nie passiert. Wo muss ich in Zukunft einkaufen gehen?

  3. wahnsinn22 sagt:

    in meinem Supermarkt gab es neulich morgens (!!) lecker Käsefondue….. naja, Schweiz eben….
    Aber das konnte ich mir jetzt wirklich nicht antun. Käsefondue morgens um halb zehn. Nee, das geht einfach nicht!! Schade.
    Schokolade hätte ich gerne genommen, aber die hatten sie natürlich nicht.

    Grüsse
    asty

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s