Schwierige Sache…

Es war einen Versuch wert: Kind 1 ist zum Geburtstag eingeladen. Das passiert in unregelmäßigen Abständen mal. Meist passen wir die Mutter zu einem günstigen Zeitpunkt ab und befragen sie nach den Wünschen des Geburtstagskindes. Mit dieser Taktik lässt sich in der Regel ein tolles Geschenk ausfindig machen, mit dem alle zufrieden sind.

Dieses Mal läuft das Spiel mit erschwerten Regeln. Erst treffe ich die Mutter nicht, dann geht keiner ans Telefon und als ich sie zu guter Letzt doch im Supermarkt erspähe, hat sie alle möglichen Sachen im Kopf, nur nicht den Geburtstag ihres Sohnes.

„Was spielt er denn im Moment gern?“ will ich wissen.
„Alles!“
„Irgendwas besonders gern?“
„Nein.“
Ok, Taktikänderung.
„Womit würden wir denn total falsch liegen?“
„Ich weiß nicht.“
Gnaaaa!
„Mag er Puzzles?“
„Ja. Neee. Ich weiß nicht.“
„Lego?“
„Ach Gott, Lego…“

So geht es eine Weile hin und her, bis wir uns in der Gemüseabteilung trennen. Ohne zu einem sinnvollen Ergebnis gekommen zu sein.

Der Bengel kriegt dann am Samstag eine Barbie.

Advertisements

12 Kommentare zu “Schwierige Sache…

  1. frauvau sagt:

    Habt ihr keinen Spielwarenladen in der Nähe, der Geschenketische organisiert? Das war immer unsere Rettung… und notfalls geht auch immer ein Gutschein, je nach Alter des Kindes (Spielzeug, Amazon, H&M, iTunes… oder *hust* .. für ein Buch..)

    • Frau Müller sagt:

      Also das mit dem Spielwarenladengeschenkewünschkorb werde ich für den Geburtstag meines Kindes dringend in Erwägung ziehen. Danke für den Tipp! Und mit Gutscheinen tue ich mich schwer – der Bengel wird fünf, da können wir nicht mit einem Briefumschlag kommen. Das gibt Tränen…

  2. ladycrooks sagt:

    Barby ist gut. Interessiert diese Mutter sowie so nicht ob es dem Bengel gefällt, dann hat aber wenigstens sies was zum spielen. Den geistigen Stand einer 9-jährigen scheint sie ja zu haben…

    Jetzt abgesehen davon, dass mir das Kind leid tut, weil es eine völlig desinteressierte Mutter hat, willst du deinen Sprößling wirklich dort zum Geburtstag schicken? Ich glaube bei mir bekäm die Süße spontan den Noro oder sonst was ekliges. Mein Kind würde ich niemals in die Obhut einer solchen Person geben…

    Oder bin ich da empfindlich?

  3. Quellfrisch sagt:

    Ich bin froh, sind meine Jungs und somit ihre Kumpels im Gutschein-Freude-Alter. Das erspart das oftmals nervenaufreibende Suchen nach einem passenden Geschenk, so ca. 35x im Jahr!

    • Nahema sagt:

      Och, jetzt muss ich aber eine Lanze für die Mutter brechen: mein Sohn hat auch keine speziellen Vorlieben, das ist immer eine Herausforderung Geschenke zu finden, die dann auch noch in einem akzeptablen finanziellen Rahmen sind. Gut, ich bestücke dann Geschenkkörbe in den einschlägigen Fachläden.
      Wie alt ist denn das Kind? Ab 5 ist der Traum der meisten Jungen und Alptraum der meisten Eltern ein Schnitzmesser 😉

      • Frau Müller sagt:

        WordPress hat meine erste Antwort gefressen. Also: Im SpiWa-Laden meines Vertrauens bot man mir tatsächlich ein Schnitzmesser an. Allein ich hab mich nicht getraut, es zu kaufen… 😉

    • Frau Müller sagt:

      Ist bei uns noch nicht aufgekommen, das Thema. Später mal super, aber jetzt noch eher unpraktisch, fürchte ich.

  4. menzeline sagt:

    Liebe Frau Müller,

    vielleicht hilft Ihnen ja diese Seite weiter:

    http://www.mytoys.de/ab-5-Jahre-Jungen/KID/de-mt.to.pr01.07/

    Drücke Ihnen die Daumen, dass Sie das richtige finden.

  5. Eule sagt:

    Mir ging’s mal genau anders herum: Die Mutter äußerte einen Wunsch, den ich völlig in den falschen Hals kriegte. Das Kind F. wünsche sich einen Gutschein vom Dingenskirchen, erklärte mir die Mutter, die ich beim Einkaufen vor dem Bäckerei-Konditorei-Café Dingenskirchen traf, das – zu allem Übel – auch noch Werbung im Fenster hängen hatte, man könne dort jetzt auch Gutscheine erwerben, z. B. für ein Sonntagsfrühstück oder ein Kännchen Kaffee und ein Stück Torte. Okay, sagte ich, und überlegte, warum, um alles in der Welt, sich ein Kindergartenkind wohl einen Gutschein vom Konditor wünschte. Mir fiel kein Grund ein, aber sei es wie es sei, Wunsch ist Wunsch und wenn ich schon mal da bin… Der Eulenmann erklärte mir Stunden später sehr sanft, gemeint sei garantiert das gleichnamige Spielwarengeschäft in der großen Stadt. Während mir die Sahnetortenstücke wie Schuppen von den Augen fielen und ich vor Scham im Boden versank, überlegte ich, wen ich jetzt mit dem frisch gekauften Gutschein vom Café Dingenskirchen beglücken könnte…

  6. Inch sagt:

    Wenns nicht so fies gegenüber dem Geburtstagskind wäre, wäre Barbie tatsächlich die beste Idee.

  7. prjanik sagt:

    Es gibt ja auch noch Ken 😉

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s