Unter Mordverdacht…

Die Katzen versuchen mich umzubringen… Kein Mensch will mir das glauben. Aber wenn man sich nur ein bisschen Mühe gibt und die Tiere beobachtet, liegt der Plan ganz offen da.

Beispiele:

  • Eine der Katzen (vorzugsweise die schwarze, die kann sich unsichtbarer machen) liegt immer irgendwo auf der Treppe herum. Üblicherweise so, dass man sie entweder gar nicht sieht oder erst dann, wenn man ihr nicht mehr ausweichen kann. Die Wahl der richtigen Treppenstufe ist dabei wohl bedacht, denn das Tier liegt weder oben am Treppenabsatz noch unten zwei Stufen vor dem nächsten Geschoss. Man hat also beim Treppabmarsch schon richtig Schwung aufgenommen, wenn man mit der Katze zusammentrifft und fällt noch garantiert tief genug, um sich etwas Überlebenswichtiges zu brechen.
  • Sollte Ihnen der Gedanke kommen, die Tiere betteln um Futter, weil es Zeit zum Frühstück oder Abendbrot ist, lassen Sie sich bloß nicht täuschen. Sowie Sie nämlich aufstehen, um in die Küche zu gehen, wird sich eine Katze garantiert vor Ihre Füße schmeißen. Die andere täuscht derweil eine Kollision von der Seite an, was dazu führt, dass Sie maximal verwirrt erst über die eine Katze stolpern und dann, beim Versuch, Katze zwei auszuweichen, endgültig aufs Gesicht fallen. Während Sie unter viel Getöse auf dem Boden aufschlagen, schauen Ihnen die Katzen in sicherer Entfernung beim Fallen zu und werten die gemachten Fehler für einen nächsten Mordversuch aus.
  • Müssen Sie nachts aufs Klo, seien Sie sich einer Sache gewiss: Ihre Katze hat das eingeplant und wird sich irgendwo in den Weg legen – selbstverständlich wird sie so tun, als schliefe sie friedlich. Treten Sie dann schlaftrunken auf das Tier, wird es derart kreischen, dass Sie (im fortgeschrittenen Lebensalter garantiert) einen Herzinfarkt erleiden und daran zugrunde gehen.
  • Hat das mit dem Schreckinfarkt nicht richtig geklappt, versucht es die kluge Katze auch gern mit toten Fröschen oder halben Mäusen im Schuh. Ganz durchtriebene Viecher bringen zudem Spinnen ins Bett. Aber nur die großen…
  • Nicht zuletzt gibt es ja diese Legende, nach der sich Katzen gern auf Gesicht oder Brust ihrer schlafenden Besitzer legen, um sie so langsam zu ersticken. Glauben Sie mir, das ist kein Märchen…

Ob die Katzen allerdings besprochen haben, wer sie füttert, wenn ich tot bin, entzieht sich meiner Kenntnis.

Advertisements

20 Kommentare zu “Unter Mordverdacht…

  1. frauvau sagt:

    Natürlich wollen die Katzen dich nicht umbringen, denn wer würde sie dann zum Lachen bringen? Und du kannst sicher sein, das Argument mit dem dann fehlenden Futterautomaten haben sie natürlich bedacht, es sind doch Katzen! 🙂

    • Frau Müller sagt:

      Sie stecken mit den Viechern doch unter einer Decke! Im Übrigen glaube ich, die Katzen haben Herrn Müller als kleineres Übel ausgemacht und spielen mit dem Gedanken, sich zur Not auch von ihm füttern zu lassen…

  2. bitze sagt:

    Natürlich wollen Katzen einen umbringen…
    Hier wird das besonders anschaulich erklärt:
    http://theoatmeal.com/comics/cat_kill

  3. Lilly sagt:

    Hat Herr Müller die Katzen dressiert? Ich meine, ist Frau Müller mittlerweile in einem Alter, in dem sie durch was Jüngeres ersetzt werden soll? War jetzt so’n spontaner Gedanke…

    • Frau Müller sagt:

      Der Gedanke kam mir auch… aber wer legt Herrn Müller die Sachen für den nächsten Morgen raus, wenn ich tot bin? Eine 19-jährige wird das kaum tun… Und Herr Müller ist ein unglaublich praktisch denkender Mensch…

  4. Ich glaube Ihnen liebe Fr. Müller! Mir geht es hiermit einem der Zwergkaninchen so! Niemand will mir glauben aber dieses Tier will mich tot sehen. Ich bin am überlegen ein Vorhängeschloss an den Käfig zu machen und sehne den Tag herbei wenn es wieder wärmer ist und ich die Tiere ins Aussengehege setzen darf!

  5. Holldrio sagt:

    Lebensversicherung auf Namen der Katzen abgeschlossen?
    Sollten Sie niemals tun!
    Sofort kündigen das Zeugs oder andere begünstigte einsetzen!

  6. ladycrooks sagt:

    Ha! Das ist der Beweis!

    Katzen sind hinterhältige Viecher…

    Ich werde diesen Bericht demnächst meiner Süßen vorlesen, wenn sie wieder eine Katze will;-)

  7. Der Emil sagt:

    Aber nun schauen Sie sich doch mal dieses süße, kleine Kätzchen an. Das lechzt nach ihrer Liebe, gibt ihnen unendlich Gelegenheit zum kuscheln und streicheln. Stubenrein ist sie auch und entwurmt und geimpft. Und nein, so jung kann sie noch nicht trächtig sein 😉

    • Frau Müller sagt:

      … frisst mir die Haare vom Kopf und die Gardinen vom Fenster, erbricht sich mit Vorliebe ins frisch gemachte Bett… ich glaube, Sie sehen das ganze zu blauäugig, lieber Emil… 😉

  8. Typisch Katze…Du hast aber einen Punkt vergessen: der geht so wie ich hier beschrieben habe… 😦

  9. Wolfram sagt:

    Wir haben nur einen, als Stolperfalle reicht der aus. Als Tastaturbelag ebenfalls (ich kämpfe mich grad durch sein Bauchfell, um diesen Kommentar zu schreiben), der Kuschelterrorist. Allerdings darf er nicht ins Obergeschoß, aus gutem Grund.
    (Katzenhaar auf Kopfkissen ist für potentielle Allergiker nicht empfohlen.)

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s