Einmal jährlich Dentologe…

Zahnarzt: Check!

Das kann ich auf meiner Unbedingt-dieses-Jahr-noch-erledigen-Liste nun abhaken.  Wir waren dieses Jahr aber auch echt spät dran. Fast hätte es mich den Stempel im Bonusheft und damit zwanzig Jahre nachweisbare Zahnarzttreue gekostet. Und irgendwelche Prozente von der Krankenkasse auch, falls mal wieder neue Beißerchen auf dem Programm stehen sollten. Ist ja alles so teuer mittlerweile… und die Krone, die ich jedes Jahr wacker vor mir herschiebe, wird auch immer expensiver. Mittlerweile sind wir von irgendwas mit 300 auf irgendwas mit 400 geklettert. Ich habe nun beschlossen, noch ein Jahr zu warten. Wenn es sich mit Preisen für Zahnersatz auch nur annähernd so verhält wie mit Kursen an der Börse, steht der nächste Crash kurz bevor und ich bekomme meine neuen Zähne für ´nen Appel und ´n Ei. Manchmal muss man eben einfach warten können. Und wenn ich eines kann, dann das. (Obwohl Herr Müller Ihnen da sicherlich etwas anderes erzählen wird.)

Herr Müller freut sich jedesmal, dass seine Allergien komplett zur Ruhe kommen, wenn er die Praxis betritt. Angeblich liegt das an besonders gut gefilterter und leicht angefeuchteter Luft. Wenn Sie mich fragen, übernimmt lediglich Kollege Panik das zentrale Nervensystem und schubst sämtliche anderen Empfindungen in die zweite Reihe.

Dieses Jahr hat der Zahndoktor übrigens gar keine Azubinen. Dieses Jahr schwirrten nur gut ausgebildete Fachkräfte durch die nach Pfefferminz und Angst riechenden Praxisräume. Allerdings kann ich auch nicht gänzlich ausschließen, dass man mir die Azubis vorenthalten hat oder der ganze Schwarm in der Berufsschule war.

So, ich jedenfalls bin nun entzahnsteint und als dental gesund entlassen. Wir sehen uns nächstes Jahr wieder.

„Mutti! Er hat gar nicht gebohrt!“

Advertisements

14 Kommentare zu “Einmal jährlich Dentologe…

  1. frau k. sagt:

    grmpf. Sie erinnern mich da an was.

  2. Welllensittich sagt:

    Ach, riechen die Räume IHRES Dentologie auch nach Pfefferminz und Angst? Und ich dachte, das wäre nur bei meinem so. Scheint es wohl als „Berufsaroma“ in Sprühdosen zu geben. So wie die Räume des örtlichen Tierarztes IMMER nach nassem Hund riechen, auch im Hochsommer nach der Trockenperiode.

    • Frau Müller sagt:

      Da gibt es eine eigene Industriesparte: Alltag in Spraydosen.
      Fängt beim Neuwagenduft an, geht über den Frisches-Brot-Geruch beim Bäcker und hört irgendwo bei Angst und Pfefferminze auf.

  3. menzeline sagt:

    Bei meinem Zahnarzt riecht es nicht nach Pfefferminz, aber auch nicht nach Angst.

    Angst deshalb nicht, weil mein Zahnarzt kein Wartezimmer hat.
    Seine Arzthelferinnen vergeben so die Termine, dass man gleich nach Eintreffen in der Praxis in den Behandlungsraum geführt wird und auch gleich behandelt wird.
    Was den nicht vorhandenen Pfefferminzgeruch betrifft, so wäre es mir persönlich manches Mal lieber, die Praxis würde nach Pfefferminze duften, als nach dem schweren Lilienduft.

    Mein Zahnarzt liebt Lilien und immer stehen überall frische Lilien im Empfangsraum, die einen betörenden Duft verbreiten.

    Ich bewundere die ganzen Angestellten, die den ganzen Tag diesem Geruch ausgesetzt sind, ich würde davon Kopfschmerzen bekommen.

    • Frau Müller sagt:

      Es soll ja Büros/Praxen geben, da werden die Räume eigens mittels fest installiertem Zerstäuber beduftet. Ich musste mal in so einem Büro arbeiten. Schrecklich. Morgens mit Iehgitt-Gesicht rein, abends mit Kopfschmerzen und Ganzkörpervanillearoma raus.

  4. mama06 sagt:

    Och soll ich ihnen mal sagen was mein Zahnarzt grad erst gesagt hat: ich bin die aller langweiligste Patientin überhaupt, seit 4 Jahren darf er nur gucken und findet NIX, nicht einmal Zahnstein. mihhihihi
    Bei ihm richt es auch nicht nach Pfefferminz und Angst. Da wird man um 15.00 bestellt und kommt sofort dran. Nix warten, er hat nicht mal Arzthelferinnen

  5. Pfeffermatz sagt:

    Witzig – genau meine Situation: ich gehe jedes Jahr frühstens November zum Zahnarzt, und ich schieb sowohl eine Füllungerneuerung wie auch eine Krone seit Jahren vor mir her. Naja, noch ist nicht November:::

  6. asty sagt:

    Hallo Frau Müller, nur mal schnell gefragt: hab ich das richtig verstanden? Sowas um die 400 (EURO??) für eine Krone???
    Der Zahnarzt meines Vertrauens sagte mir vor wenigen Tagen, dass ich die Wahl hätte zwischen einer Art „Flickwerk“ aus Plastik (ca. 500.- Schweizer Franken = ca. 400.-€) oder einer Krone für stolze 2000 – in Worten : zweitausend ! Schweizer Franken. Und die Kasse? Die zahlt mir hier pro Jahr 100 Franken dazu. Grosszügig, oder?
    Liebe Grüsse
    asty

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s