Des Zauberlehrlings Mutter und Herr Bohne…

Harry Potters Mutter hat ein neues Buch geschrieben. Weil der Verlag klug ist, kommt der Roman auch als eBook heraus. Das nenne ich mit der Zeit gehen. Nun sind, wenn man den Berichten glauben darf, die Schlangen vor den Buchläden weltweit ausgeblieben. Ist das nun ein gutes oder ein schlechtes Zeichen? Oder schreckt die Leute der Hinweis auf ein „Buch für Erwachsene“ ab? Hört sich ja auch ein bisschen komisch an: Buch für Erwachsene. Da denkt man doch sofort an Schweinkram, der im Regal ganz oben zu liegen hat, damit das Kind am Ende im Kindergarten keine eigenartige Themen aufs Tableau bringt…

Sollte jemand von Ihnen schon mal reingelesen haben in das Buch für die Großen, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an mich und zeigen mit dem Daumen nach oben oder unten. Als bekennender Potter-Hasser (bitte jetzt nicht alle wegklicken), könnte mich eine zauberlehrlingsfreie Lektüre unter Umständen mit Frau Rowling versöhnen.

Ich lese ansonsten derzeit gar nichts wieder einmal Historienkram von Bernard Cornwell. Sie wissen schon, der Typ, der seinerzeit für die Sharpshooters verantwortlich war. Filmisch im Übrigen hervorragend besetzt mit dem noch jungen und auch damals schon ansehnlichen Sean Bean. Der durfte in der Filmreihe übrigens endlich mal überleben. In seinen übrigen Filmen ist ihm das ja in der Regel nicht gelungen. Oder kennen Sie einen Film, in dem Herrn Bohnes Figur die Schlussklappe erlebt? Sehen Sie, ich auch nicht.

Wenn Sie gut recherchierte Historie lesen wollen, um mal wieder ins Thema einzuschwenken, kann ich Ihnen Cornwells Saxon-Stories ans Herz legen. Da kommen auch keine wandernden Huren oder ähnliche „starke Frauen im Mittelalter“ vor.

So, damit kann ich die Punkte Geistesbildung und Literatur auf meiner Liste abhaken. Morgen wieder Nerd-Witz.

Advertisements

17 Kommentare zu “Des Zauberlehrlings Mutter und Herr Bohne…

  1. christinasbabyblog sagt:

    Hallo,
    danke für die Empfehlung! Mit welchem Buch von Cornwall sollte man dann anfangen? Wenn es eine Reihe ist, beginne ich gerne am Anfang.
    Viele Grüße
    Christina

  2. christinasbabyblog sagt:

    Wurde der Kommentar jetzt gespeichert? Na wenn nicht, sicherheitshalber nochmal: mit welchem Buch von Cornwall sollte man (ich) anfangen? Und vielen Dank für die Empfehlung, immer her damit. Ich hebe mir alles für die Zeit in 5-10 Jahren auf, wenn ich wieder Ruhe zum Lesen habe…
    Viele Grüße
    Christina

    • Frau Müller sagt:

      Ja, alles gespeichert – Erstkommentatoren muss ich allerdings immer freischalten, weshalb Sie sich nicht sofort sehen..
      Also bei den Saxon-Stories fangen Sie mit „Das letzte Königreich“ an. Dann „Der weiße Reiter“ usw…

  3. christinasbabyblogistina sagt:

    Perfekt! Danke!
    Sie waren aber fix! Nur meinen ersten Kommentar kann ich nun nicht mehr löschen…

  4. Lilly sagt:

    Das neue Rowling Buch soll ja eher Mist sein. Die Kritiker haben es komplett verrissen. Wer so fantastische Bücher, wie die HP-Reihe geschrieben hat, sollte wohl auch lieber in seinem Genre bleiben. Ihr Buch von „Beedle dem Barden“ ist ja auch schon durchgerasselt. Hier mal zum nachlesen: http://www.ftd.de/panorama/kultur/:neues-buch-der-potter-autorin-rowling-entsetzt-die-kritiker/70096713.html?google_editors_picks=true
    Ich kann Ihnen sehr die Bücher von Joe Coomer empfehlen. Stil und Themen sind wirklich klasse. Z.B. „Badewannen und der Sinn des Lebens“ hat sogar mein Mann gelesen und er fand’s sehr gut!

  5. Ha! Endlich noch eine bekennende Potter-Hasserin. Ich hab sie alle gelesen und nach inhaltlichen Fehlern gesucht (wenn sie im ersten Band so und so, kann sie ja im letzten nicht…) und keine gefunden (…). Aber diese unterschwelligen „Kind-Schuldgefühl-weil-Mutter-tot“-Sachen im Potter stießen mir übelst sauer auf.
    Muss aber anscheinend Erwachsenen-Buch von Frau R. nicht lesen. Gut, wieder was gelernt, danke! *warte auf Nerdwitz*

    • Frau Müller sagt:

      Ja, gelle?
      Ich kann mit stets zornigen Kindern, die entweder von allen geliebt oder alle gehasst werden, nicht ganz so viel anfangen. Das war mir alles ein bisschen zu sehr Schwarz-Weiß-Raster in den Potter-Büchern. Deshalb hätte mich das Buch für die Großen schon interessiert…

  6. Nina sagt:

    Ich war auch gespannt, aber auch hier in GB gibt’s für Frau Rowling eher arg maue Kritiken. Hier noch eine Spiegel-Bewertung http://www.spiegel.de/kultur/literatur/ein-ploetzlicher-todesfall-warum-sie-rowlings-buch-nicht-lesen-muessen-a-858490.html.
    Ich werd’s nicht lesen.

    Bezüglich Potter fand ich die ersten drei Bände noch gut, danach wurden sie immer länger und langweiliger. Die letzten beiden habe ich gar nicht mehr gelesen, die stehen hier im Regal und verstauben.

    Liebe Grüsse.

  7. Filinchen sagt:

    Gerade vom Einkaufen zurück mit meinem ersten (!) Rowling. Daraus darf man ruhig schließen, daß es mich schon bei dem Gedanken an Harry Potter schüttelt. Mich hat das Thema gereizt, scheint doch mal ein Gegenwurf zu sein, zu den englischen Romanen, die zumeist in der bürgerlichen bzw. Oberschicht spielen. Ich erhoffe mir ein Buch ähnlich dem „Am Ende war dieTat“ von Elizabeth George, das mich sehr berührt hat. Im Moment lese ich gerade die neue C harlotte Link, ein richtig feiner Schmöker. Abstruserweise hat man (?) etwas Mitleid mit dem Mörder. Den Cornwell werde ich mal googeln, der Name sagt mir nichts.

    Wenn die die Link erledigt habe, werde ich berichten.

  8. Manu sagt:

    Mich reizt Frau Rowlings Buch auch irgendwie gar nicht. Aus Gründen! Aber ich werde abwarten, wie ihr neues Buch bei den Kritikern abschneidet und dann vielleicht doch zuschlagen. 😉

    LG

  9. Alice sagt:

    Ich mag den Potter, aber ich mag so vieles und so vieles nicht, deshalb würde ich niemals sagen, dass ich alles oder nix oder genre-abhängig von einem Autor lese. Insofern hab ich es bei dieser Neu-Erscheinung gemacht wie immer: Inhaltsangabe gelesen. Interessiert mich nicht mal annähernd im Geringsten. Werd ich nicht lesen. Aaaaaber, ich glaube, jemand der die Inhaltsangabe total fesselnd findet hat bestimmt Spaß damit, die Frau Rowling hat nämlich ihren eigenen Stil – über den man übrigens nicht lästern darf, wenn man nicht das Original gelesen hat, böser SPON.

  10. L'abeille sagt:

    Dann wage ich mich als bekennender Potter-Fan ja hier gewissermaßen in die Höhle des Löwen. 😉

    Ich mag die Potter-Geschichten, wobei die letzten zwei Bücher doch immer öder und zäher wurden. Allerdings war es da tatsächlich die Geschichte, die das alles getragen hat [so auch in der Spiegel-Bewertung zu lesen]. Was das Buch für Erwachsene angeht… hm… da warte ich erstmal ein paar Rezensionen ab oder lese mal vorab rein. Momentan verspüre ich nicht das Bedürfnis, mir das Buch zuzulegen. Aber vielleicht folgen ja hier noch so begeisterte Leserstimmen, dass ich meine Meinung ändere. 😉

  11. surfzwerg77 sagt:

    …hey lies mal zoran drvenkar…der wird dir bestimmt gefallen 😉

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s