Haushaltshilfe…

Haustiere helfen gern bei der Hausarbeit.

Als besonders praktisch haben sie sich in der Küche erwiesen – sind sie doch perfekte Helfer, wenn es darum geht, Heruntergefallenes aufzulesen. Unser Viechzeug macht übrigens keinen Unterschied zwischen tiefgefrorenen Erbsen, ungekochten Nudeln und dem Schnitzel aus der Oberschale. Alles, was den Boden berührt, wird angefallen und heruntergeschlungen. Für den Fall, dass es sich weigert herunterzufallen, darf schon mal nachgeholfen werden. Unsere Katzen haben da ein perfides, weil unglaublich wirksames System zur Ablenkung entwickelt: Während Katze 1 ein Kunststück macht und damit garantiert Frauchens Aufmerksamkeit erregt, pirscht sich Katze 2 katzengleich von hinten an. Dass etwas nicht stimmt, erkennt Frauchen erst, wenn Katze 1, plötzlich wieder ganz normal, aus der Küche schlendert. Die Beute wird dann unter dem Sofa, wo kein Mensch hinkommt, geteilt.

Auch bei anderen hausfraulichen Tätigkeiten sind die Vierbeiner gern dabei. Beim Bettenbeziehen zum Beispiel. Das Abziehen der Bettwäsche kann sich da schon etwas schwierig gestalten. Sollten Sie nämlich auf die Idee kommen, an der Knopfleiste von Bett- und Kissenbezug zu hantieren, wird die Katze sofort hinzuspringen, um zu kontrollieren, ob Sie auch alles richtig machen. Merken Sie sich eines: Sie machen es nie richtig. Spätestens beim zweiten Knopf kriegen Sie nämlich auf die Finger. Dann wird die Katze versuchen, den Knopf selbst zu öffnen, was nur gelingt, wenn sie Krallen und Zähne gleichzeitig einsetzt.

Beim Lakenabziehen halten sich Katzen übrigens gern daran fest und lassen sich, alle 4 bis 12 Kilo Eigengewicht mit Nachdruck einsetzend, über die Matratze schleifen. Haben Sie das Bettzeug dann mitsamt Katzen auf den Boden geworfen, verstecken sich die Vierbeiner gern darin und erschrecken ahnungslos vorbeibummelnde Passanten. Wer schon einmal beim Versuch, Wäsche für die Waschmaschine zu sortieren, von einem rotierenden Zähne-Krallen-Monster angegriffen wurde (der will nur spielen) weiß, wovon ich rede. Halten Sie Pflaster parat.

Die nächste Hürde stellt dann der Neubezug der Schlafstätte dar. Unseren Katzen gelingt es regelmäßig, beim Bezug der Betten unter das Laken zu schlüpfen. Interessanterweise können sie sich dabei so platt machen, dass man sie schon mal übersehen kann. (Kennen Sie übrigens den Gag mit dem Teppichverleger und dem Hund?)

Ach ja, Wäsche zusammenlegen. Auch da fungieren Katzen gern als Aufpasser. Und auch da machen Sie grundsätzlich alles falsch, was sich darin zeigt, dass Ihre Katze entweder durch den frisch zusammengelegten Hemdenberg stürmt oder mit elegantem Schlusssprung den Unterbuxen- und Sockenturm zum Einsturz bringt.

Nur Staubsaugen dürfen Sie ungestört. Da sind die Katzen nämlich immer weg… Eigenartig…

Advertisements

15 Kommentare zu “Haushaltshilfe…

  1. Welllensittich sagt:

    Alte Stammesweisheit: „Liegt’s auf dem Grund ist’s für den Hund“

    Aber das mit Katze UND Staubsauger geht auch: http://www.youtube.com/watch?v=xE8kyQOwoGU

  2. Redhead sagt:

    Ich dachte immer nur mein Kater Friedhelm ist so entzückt, wenns ums Bettenbeziehen geht. Er flippt schon aus wenn ich nur die neue Bettwäsche aus dem Schrank hole…

    Is doch immer wieder schön mit ein paar gestörten Tierchen im Haus

    • Frau Müller sagt:

      Bettenmachen reicht eigentlich auch schon aus bei uns. Da ist man gerade fertig und kann gleich nochmal neu anfangen, weil die Miezen umgeräumt haben. Aber schön, wenn die Viecher Spaß haben, gelle.

  3. Der Emil sagt:

    Ich habe soeben herzhaft gelacht!

  4. Frau Zimmer sagt:

    Haha, die Fellmonster sind doch alle gleich! Unsere beherrscht noch das Kunststück, während wir die Bettschublade mit der Bettwäsche offen stehen haben, unbemerkt da hineinzukriechen. Damit wir Menschen aber noch mehr Spaß am Suchen haben – direkt in der Schublade würden wir sie ja sehen, bevor wir die zumachen -, kriecht sie dann weiter, hinten aus der Schublade raus und sitzt dann mitten unter dem Bett, zwischen den vier Schubladen. Wir haben schon Stunden damit verbracht, das Mistvieh zu suchen …

  5. Inch sagt:

    Etwas wo KEIN Haustier, das ich kenne, gern hilft, ist dagegen das Staubsaugen

  6. Meagan sagt:

    *lach*
    Unsere Katzen versorgen auf diese Art auch noch den Hund mit, der ja leider zu seinem starken Mißfallen nicht auf die Arbeitsplatte springen kann.
    Wenn man gute Nerven hat und relativ Lärmresistent ist, hat es sich übrigens bewährt, den Staubsauger anzumachen, wenn man die Wäsche faltet.

  7. Silberdistel sagt:

    Eine unserer Katzen, die im Bügelwäscheberg gewühlt hatte, rannte hinterher stolz mit einem meiner Slips um den Bauch gewickelt durchs Haus.

  8. Wolfram sagt:

    Da hilft doch nur eins: beim Wäschemachen staubsaugen!

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s