Tote Sprache…

Der Wäschetrockner kommuniziert in einer toten Sprache. C7 morst er uns. C7! Dabei blinkt er hektisch. Herr Müller und ich stehen ratlos vor dem Gerät und glotzen wie das sprichwörtliche Schwein ins Uhrwerk. Zeh sieben, sinniert Herr Müller. Ich nicke. Drücke auf ein paar Knöpfe und zucke dann die Schultern. Eine Bedienungsanleitung könnte helfen, aber die haben wir nicht mehr. Immerhin ist das Gerät 12 Jahre alt. Da wird man sogar an der Supporthotline ausgelacht und als spätmittelalterlich beschimpft.

Ne, helfen können die nicht. Aber wir können ja ein neues Gerät kaufen. Die sind auch viel leistungsfähiger, schlucken weniger Strom und sind leise. Überhaupt können die derzeitig auf dem Markt befindlichen Geräte sogar Kaffee kochen und Babysitten. Wir sollen uns jetzt mal nicht so anstellen und uns an altem Scheiß festklammern. Der Hersteller des Geräts fragt indes an, ob man unseren Trockner für das firmeneigene Museum haben könnte. Da würden sie ihn direkt neben die Wäscheleine stellen, die Vorgängermodell unseres Kastens war.

Ich stelle mich also wieder vor den Trockner und gucke ihn an. Er blinkt C7 zurück. Wassertank ist entleert. Fusselschublade fusselfrei. Kalk auch nirgendwo. Wärmetauscher ist… Moment… wo ist der eigentlich? Nach einigem Hin und Her stellen wir fest, dass der Wärmetauscher zugefusselt ist. Da hat sich ein dickes Flies grauer Wäschefasern abgesetzt. Also erst mal die Filzdecke abmachen und schauen, was dann kommt.

C7. War ja klar.

Ich stecke den Kopf in die Trommel. Manchmal klemmen ja irgendwo BH-Bügel. Andererseits ist die Trockentrommel aus einem Guss und wenn sich da was verklemmen will, muss es zunächst die Außenhülle durchschlagen. Herr Müller erscheint neben mir und konstatiert, dass ich den Kopf doch lieber in den Ofen stecken soll, wenn ich lebensmüde bin. Dann fällt ihm ein, dass wir ja gar keinen Gasofen haben. Ich bin derweil mit meiner Inspektion fertig. Fehlt nur noch dieses ominöse Gitter da hinten.

Kaum ist es abgeschraubt, springt mich ein Flusenmonster epischen Ausmaßes an. Es hat zwei Socken gefressen und diverse Taschentücher in seine Höhle entführt. Außerdem finde ich die Hello Kitty Glitzersteine wieder, bei denen ich mich schon gefreut hatte, sie verloren zu haben. Kaum ist die Höhle des Monsters leergeräumt, erlischt auch die blinkende Anzeige.

Womit nun geklärt wäre: C7 bezeichnet eine klassische Quest. Greif dir einen spitzen Stock, erlege das Monster, sammle die Schätze ein und kehre glücklich zurück nach Hause.

Advertisements

6 Kommentare zu “Tote Sprache…

  1. Silberdistel sagt:

    Welch Glück, dass sie offensichtich in PC-Spielen so bewandert sich. Sie können sicher von Glück reden, dass das Monster Sie nicht gepackt und niedergerungen hat. Eigentlich hätten sie ein wenig schneller auf die Lösung kommen müssen 😉 Sehen wir nun die Glitzersteine … äh … Schätze auf Ihrem Bastelblog wieder?

  2. dasmiest sagt:

    Lol, klingt eher nach klassischen Rollen- und/oder Munchkinspielern. Das geht nämlich viel besser ganz ohne PC 😉

  3. Eule sagt:

    Die Questbeschreibung „C7“ ergibt sich daraus, dass „SSDOGDHAUBSDFSDSEUDKLW“ („Schrauben Sie das ominöse Gitter da hinten ab, besiegen Sie das Fusselmonster, sacken Sie die Schätze ein und die Kiste läuft wieder“) auf kein Display eines handelsüblichen Trockners passt. Und selbst wenn: Wäre eh keiner drauf gekommen, was SSDOGDHAUBSDFSDSEUDKLW bedeuten könnte.
    Hatte des Monster eigentlich so einen roten Balken über dem Kopf, auf dem „Fussel-Eiter der Unheilige“ oder „Fussel-Zunge der Scharfrichter“ oder „Fussel-Bluthenker der Wilde“ stand? Vielleicht kriegen Ihre T-Shirts einen höheren Verteidigungswert, wenn Sie die Hello-Kitty-Glitzersteine von einem Waffen- und Rüstungsschmied Ihres Vertrauens aufbügeln lassen? Vielleicht kann man mit den Glitzersteinen auch Lippenstifte sockeln, die dann vielleicht Eisblitze (immer gern genommen, der Gegner erstarrt ob der farbigen Leuchtkraft des Stiftes) oder Extreme-Natural-Moisture-Blah (mit 75 % erhöhtem Schadenswert) verschießen? Welchen Verteidungswert haben eigentlich die Socken und das Taschentuch? Sind das evtl. irgendwelche Unique-Gegenstände? Gehören die vielleicht zur Skarabäusschalen-Rüstung? Wenn ja: Haben Sie zufällig einen geheimen, nur halbillegalen Ebay-Shop, in dem ich die Socken und die getunten Lippenstifte mit dem Extreme-Natural-Moisture-Blah kaufen kann?

  4. ichnuwieder sagt:

    moah— was haben sie für einen aufregenden alltag………..
    ob mit oder ohne PC-spiele-kenntnis…

  5. holldrio sagt:

    C7 heisst:
    Spreng mich ins Niervana… 🙂
    Das sammeln diverser Schätze ist nur noch ein letztes Aufbäumen und flehen…

  6. Wolfram sagt:

    Also meine Waschmaschine kann nur gradziffrig und die 3 – aber dafür gibts auch eine Bedienanleitung, in der man die Fehler nachlesen kann. Außerdem diverse Foren.

    Wie kriegt man aber in die Benutzer des Trockners rein, daß das Flusensieb bei jedem Trocknerleeren auch geleert sein will, wo es doch so unzugänglich ist?

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s