Wartezimmergespräche…

Ich sitze mal wieder bei meiner Marcumar-Clique. Blutcheck ist dran. Neben dem allgemeinen Geplapper über das Wetter, neue Kinder und alte Knochen, darf natürlich eines nicht fehlen: Die Krankheiten an sich.

Meine Mädels haben seit dem letzten Quartal denn auch ordentlich was zu berichten.

„Hooooch, das Wetter schlägt mir so auf den Kreislauf. Im Sommer isses immer zu heiß. Und im Winter tun mir die Knochen weh! Und im Frühling erst! Der Heuschnupfen! Und im Herbst regnet es dauern und man rutscht immer auf nassen Blättern aus!“

„Guck mal, Erna,“ Klock Klock, „ich habe jetzt ein Korsett. Kann ich mich gar nich bücken mit.“

„Wie gehts denn deinem Mann? Meinem gehts so. Man hats aber auch nicht leicht. Immer das Gerenne zum Arzt und das Rumgesitze hier und das Gebettle bei der Krankenkasse wegen die Fußpflege für den Ernst. Und die Fittamienspritzen gibts auch nicht mehr. Ach, ich weiß nicht, wo wir da noch hinkommen, wenn das so weitergeht.“

„Ich muss ja wieder in die Röhre. Wegen meine Hüfte. Die ham da doch letztens was gefunden. An meine Hüfte. Wie oft ich schon in die Röhre war… Ich sehe auch schon ganz schlecht aus, findest du nicht, Magda?“

„Jetzt wollense so ein Magnetresonanzdingens versuchen bei mir. Immer dieses neumodische Zeugs! Spritze rein und gut isses, sag ich dir!“

„Ich muss dann auch wieder in die Klinik. Da ist dann das Knie dran. Und das linke Auge. Rechts kann ich ja gucken wie ein Adler. Aber links seh ich fast gar nix mehr. Und dann knirscht es auch immer so – also das Knie jetzt… da ist wohl Reis drin, sacht der Doktä… oder ne, halt, Grieß. Kommt man ja ganz durcheinander mit die ganze Begriffe da.“

Und ganz nebenbei, mit Blick auf mein friedlich schlafendes Baby: „Die Kinder werden auch immer frecher heutzutage. Schreien rum, sind nicht nett. Früher hätte das einen Satz heiße Ohren gegeben. Heute darf man das nicht mehr. Da nehmen sie einem gleich die Kinder weg. Sieht man ja jetzt, was das bringt! Also ich hab von meiner Mutter noch ordentlich was gekriegt, wenn ich nicht gespurt habe. Und guck mal, was aus mir geworden ist.“

Fazit: Die Welt dreht sich weiter…

Advertisements

5 Kommentare zu “Wartezimmergespräche…

  1. menzeline sagt:

    Wenn es die Wartezimmern, die Kinder und die lieben Nachbarn nicht gebe, könnten wir über fast nichts lästern. Das wäre langweilig und soooo fad. *lach*

  2. Maia Schwan sagt:

    Oh mein Gott. Aber doch nicht jede Woche, Frau Müller? Wie steht man denn so was durch?
    Oh je, ich bleib dabei, nur zum Arzt, wenn ich den Kopf unter dem Arm trage und hoffentlich nie so werden wie ihre Mittwochs-Clique 😉

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s