Jugend…

Wenn Mütter, Schwiegermütter, Großmütter, Tanten – kurzum alle Damen der eigenen Verwandtschaft, die mindestens zwei bis acht Semester älter sind als man selbst – auf die Unwissenheit der jungen Jahre ihrer Töchter, Schwiegertöchter, Nichten hinweisen wollen, was machen sie dann?

Richtig: Sie nennen Ihr Gegenüber „Mädchen“. Wahlweise „Ach, Mädchen“ und geben ihm damit zu verstehen, dass ihm eines fehlt: Die Weisheit des Alters nämlich.

„Ach Mädchen“, seufzt die mir angeheiratete Schwipptante zweiten Grades und schüttelt sacht den Kopf. „Das sind Rosen, die man schneiden muss. Die blühen zweimal im Jahr. Aber man muss sich schon drum kümmern.“ Ich, zur Fünfjährigen degradiert, stehe daneben und nicke.

Mütter benutzen auch gern den Kosenamen, der einen die ganze Kindheit lang verfolgt hat und den man erst im Alter von 32 erfolgreich abschütteln konnte: „Mäusepummelchen, wir benutzen zum Fensterputz immer Zeitungspapier.“

Außerdem beliebt: „Und das ist dir in deinen ganzen [hier aktuelles Alter eintragen] Jahren noch nie begegnet?“

Am Allerschlimmsten finde ich aber immer noch das resignierte tonlose Seufzen, gefolgt von einem Kopfstreichler…

Ja ja, die Unzulänglichkeiten der Jugend…

Den Artikel dürfen Sie jetzt übrigens noch mal mit Vätern, Schwiegervätern, Onkeln, Großvätern und Söhnen, Enkeln, Neffen lesen. Für die gilt das Gleiche. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob es Leute gibt, die ihre Söhne Mäusepummelchen nennen.

Advertisements

25 Kommentare zu “Jugend…

  1. skizzenblog sagt:

    freunsesich drauf, in 30 jahren dürfen sie das bei ihrem nachwuchs auch machen…
    mäusepummelchen.

  2. Claudia sagt:

    So ist das eben.
    Ich betreue einen älteren Herrn (etwas über 80)
    Er sagt auch immer „mein Mädchen“ zu mir.
    Ich bin 45. 😉

  3. Juliane sagt:

    Mutter & ältere Schwester des LAGs sprechen uns (44 & 54) mit „Kind“ oder „Kinder“ an. Da könnte ich regelmäßig ausflippen…

  4. annie2707 sagt:

    Mein Schwiegervater sagt immer Mädel zu, da könnte ich platzen. Gefolgt von einem Vortrag komme ich mir dann vor wie 12 einhalb. Schön das es anderen ähnlich geht 🙂
    Liebe Grüße Annie

  5. Anke sagt:

    Ich bin 51 und im Laden nennen sie mich dann immer……… „Frolleinchen“ …… harharhar ..

  6. menzeline sagt:

    Ich bin auch Mutter und hin und wieder nenne ich meinem Sohn – der übrigens schon 40 ist – auch noch bei seinem Kosenamen von damals.
    Ich denke mal, wir Mütter sind doch alle so, oder etwa nicht? *zwinker*

  7. Flohnmobil sagt:

    Irgendwann wird das ändern. Dann kommt die Phase, wo die eigene Mutter ständig „ach, als ich in deinem Alter war, konnte ich auch noch…“ seufzt.

  8. Claudia sagt:

    Das beschränkt sich nicht auf die Verwandtschaft: Vor kurzem wurde ich beim BH-Kauf von der Verkäuferin adressiert mit „Ja, junge Frau, das muss so sitzen.“ Danke, ich habe den Laden gewechselt.

    Meine Mutter beginnt Sätze dagegen gerne mit „Du musst mal …“ Daher habe ich mich letztes Jahr sehr gefreut, als mir ein Freund ein T-Shirt zum Geburtstag schenkte auf dem steht: „Ich muss gar nichts!“

  9. Wolfram sagt:

    „junge Frau“ bekommen nur die zu hören, die so jung nicht mehr sind… und das ist eigentlich noch frecher.

    was machen Sie dann?
    muß das nicht „sie“ statt „Sie“ heißen, oder meinen Sie, Frau Müller, Ihre Leserschaft? 😯

  10. Nicole sagt:

    Nun, Kosenamen hatte meine Mutter noch nie für mich, wenn überhaupt kommt tatsächlich ein „Kind“ .. grins, aber gut, bin ich ja auch, ihr Kind, darf sie daher. Und was das „junge Frau“ oder „Frollein“ betrifft? Ehrlich? Ich höre es immer seltener und ich befürchte, lach, dass liegt am fortschreitenden Alter.. manchmal würde man es fast noch gerne hören, aber nein, ich muss sagen – DAS ist echt ne´ Seltenheit geworden. Allerdings mangelt es mir auch tatsächlich bereits massiv an Onkeln und Tanten.. die sind leider bis auf einen alle schon verstorben, genau wie Omas + Opas, so dass die ältere Familiengeneration hier „nur“ noch aus meinen Eltern besteht..
    Von daher, etwas wehmütig, ehrlich? Ich hätte nix dagegen, wenn es da noch jemand gebe der einen Grund und den entstprechenden Altersvorsprung hätte, um das zu sagen..
    Liebe Grüße, von der nicht mehr ganz so jungen Dame,
    Nicole ;-D

  11. Manu sagt:

    Mäusepummelchen???? Da bin ich ja froh, dass meine Mutter keinen Kosenamen für mich hatte. 😉

    LG

  12. janine sagt:

    was für ein kosename! habe ich auch noch nicht gehört =)

  13. jule1 sagt:

    Meine Freundin sagt zu ihrem Sohn „Mäuseschwänzchen“ ich befürchte einen ireversiblen Psychoschaden…

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s