Ferien… Mist…

Isses schon wieder soweit:Ferien. Noch dazu die von der schlimmen Sorte: Sommerferien nämlich. Der Kindergarten hatte heute denn auch gleich seinen letzten Öffnungstag. Und das für die nächsten drei Wochen. Üblicherweise schickt man seine Brut ja, wenn man der arbeitenden Bevölkerung angehört, zu Oma und Opa. Aber irgendwie haben wir den Zeitpunkt verpasst, die eigenen Eltern darauf vorzubereiten. Jetzt hören wir, wenn wir am Telefon was von Ferien bei Omma faseln, nur Gelächter. Und dann wird aufgelegt. Unsereins muss sich nun etwas überlegen, um Kind eins während der nächsten drei Wochen bei Laune zu halten. Um den Schwieigkeitsgrad zu erhöhen: Ich muss arbeiten – so flink nach meinem Wiedereintritt ins Arbeitsleben kann ich mir Urlaub nämlich ganz gepflegt von der Backe putzen. Und Herr Müller kann erst mit einer Woche Verspätung einspringen.

Zur Not, nicht wahr, gibt es immer noch Fernsehen. Ach ja, und Internet!

Advertisements

6 Kommentare zu “Ferien… Mist…

  1. Meine Eltern haben mich damals ganz grausam ins Ferienlager abgeschoben. Die Briefe haben sie heute noch, bestehend aus einer Zeile: „Bitte holt mich heim, ich habe Heimweh“ 😀 Wär das nichts für Ihre Brut?

    Ansonsten danke für den Hinweis. Ich merke mir für die Geburt des ersten Kindes vor, meinen Eltern gleich einen Gutschein für Enkelbesuch in den Ferien zuzuschieben. Als Geschenk getarnt sollte es doch gehen, oder?

  2. wahnsinn sagt:

    Krass Frau Müller, Sie haben JETZT Sommerferien??? Hier geht am Montag die Schule wieder los.
    Aber dafür haben wir, wenn’s bei Ihnen dann wieder los geht, bereits sehr bald Herbstferien (erste zwei Oktoberwochen). Echt verschoben das alles :-).
    asty

  3. Christel sagt:

    Wah …. Sommerferien!!! Bei uns schon seit 1. August, einen Monat lang … NOCH bin ich zuhause, was aber nicht heißt, daß ich Lust habe, den Unterhaltungskasper für die Brut zu spielen! Auch bei uns: keinerlei Interesse von Seiten der Großeltern die Zwerge für ein paar Tage (oder auch nur Stunden) zu bespaßen. Schlimm, die heutige Oma/Opageneration – richtig selbstsüchtig!

    Christel

  4. Nadine sagt:

    sie sehen mein wissendes Lächeln?
    Kindergartenferien sind ja im wahrsten Sinne des Wortes Kindergarten….Schulferien heißt hier die Herausforderung….allein im Sommer müssen 6 Wochen Ferien auf 2 Arbeitnehmer verteilt werden, hinzu kommen Herbst-, Ostern-, Weihnachtsferien, sowie diverse Brücken- und sonstige Feiertage….macht summa summarum: deinitiv KEINEN gemeinsamen Urlaub mehr, bis die Kinder alt genug sind auch mal ein paar Wochen ohne elterliche Bespaßung zu überstehen….dann beginnt Nr. 2 mit dem Spaß!

  5. janine sagt:

    wie bin ich froh, dass das andere auch so sehen!!! da braucht man sich nicht so schlecht zu fühlen, wenn man sämtliche betreuungsangebote nutzt, um die kinder beschäftigt zu wissen :o)

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s