Dienstag…

Das passt ja: Es schneit und meine Winterschuhe geben den Geist auf. Pünktlich zu den ersten morgendlichen zehn Zentimetern Neuschnee stelle ich fest, dass die Sohle an beiden Schuhen gebrochen ist. Das macht sich durch nasse Füße bemerkbar, die auf dem Weg zur Arbeit dann auch flugs immer kälter werden. Auch alpintaugliches Schuhwerk geht halt irgendwann einmal über den Jordan. Und ich sitze nun mit nassen Socken im Büro und hoffe, dass die Schuhe bis zum Feierabend wieder trocken werden. Hier im Büro sieht es jetzt aus wie seinerzeit im Kindergarten: Die Heizungen sind belegt mit nassen Mützen, Schals und meinen Bergstiefeln… Und ich habe wieder Grund zum Shoppen. Man muss eben aus jeder Situation das Beste machen.

Ach ja, noch was: Eine Assistenzärztin hat mir heute einen Dateiordner mit Texten geschickt, die von uns vor der Veröffentlichung überarbeitet werden sollen. Darunter fanden sich auch Liebesbriefe an ihren Chef. Abgesehen davon, dass Liebesbriefe auch im Erwachsenenalter nicht weniger kitschig sind als mit 14 Jahren, bin ich doch ein wenig verunsichert. Soll ich da wirklich stilistisch optimieren oder lasse ich es lieber? Nach kurzer Rücksprache mit meinem Gewissen lasse ich die intime Post dezent im virtuellen Papierkorb verschwinden…

Fasching ist in vollem Gange. Zum Glück derzeit nur im Kindergarten. (Mir dürfen Sie mit Fasching nicht kommen.) Während wir gestern eine Feuerwehrfrau zum Brände löschen in den KiGa gebracht haben, war das Gespensterkostüm heute zu gruselig. Ich bekomme den Auftrag, die ganzen Spinnennetze wieder abzumachen, die ich erst in mühevoller Kleinstarbeit aufgenäht habe. Auch die Spinnen sollen bitte schön den Weg der Netze gehen. Mein Argument, dass ein Gespenst gruselig aussehen muss, wird abgeschmettert: Mein Kind will ein liebes Gespenst sein.

Und dann war da ja noch was: Ein Terrorist namens Valentin sorgt heute für Unruhe. Merke: Nur Spießer kaufen ihrer Gattin ein Geschenk. Und nur Trullas ärgern sich, dass sie keine Herzschokolade bekommen haben. Wenn man nur lange genug verheiratet ist, lernt man, solchen Stolperfallen aus dem Weg zu gehen. Dann schaut man die andere Ehepartei morgens an, grummelt etwas von „zufrieden mit dem, was man hat“ und der Drops ist gelutscht. Den Rest des Tages rümpft man dann die Nase über verliebte Pärchen, die händchenhaltend über die Straße gehen. Unsereins hält sich nur noch aneinander fest, damit man bei der derzeitigen Schneeglätte nicht so leicht hinfällt. Alles Kitsch alles….

Ihnen einen frohen… äh… Dienstag.

Advertisements

7 Kommentare zu “Dienstag…

  1. Manu sagt:

    Gerade der Valentinspart dieses Postings spricht mir voll aus der Seele. Aber sowas von…

    LG

  2. Inch sagt:

    Jaja. Valentin *vollzustimm* Und Fasching auch!

  3. DerMattes sagt:

    Da ich mit meiner Süßen am 3.3.2000 zusammengekommen bin, sind wir heute elf Jahre, elf Monate und elf Tage zusammen. Deshalb isses Heute wohl was besonderes.

    Da ich sonst ja auch eher zu den Vertretern der „Wenn man sich Lieb hat, kann man das auch an jedem anderen Tag zeigen“ gehöre, bin ich durchaus geneigt meinen Vorrednern recht zu geben.

    Auf der anderen Seite: wenn man seine Gefühle dem Anderen gegenüber, an jedem Tag zeigen kann, warum nicht ausgerechnet an Diesem?
    Zumindest wenn diese Gefühle aus mehr als „Gewöhnung“ und „Bequemlichkeit“ bestehen.

    Aktuell überlege ich: ist die Abneigung dem Valentinstag gegenüber nicht eher eine folge der unbewussten Enttäuschungen von eben diesen vergangenen Tagen?

    mfg – Mattes

    • Frau Müller sagt:

      Moment mal, Sie als Mann merken sich, auf den Tag genau, sensible Beziehungsdaten? Noch dazu seit elf Jahren und elf Monaten??
      Und, nein, ich lenke selbstverständlich nicht vom Thema ab… 😉

      • DerMattes sagt:

        3-3-0 lässt sich leicht merken.
        die Jahreszahl ist immer die des aktuellen Jahres. Zumindest nach dem 3.3
        Uns dann beim Monat und beim Tag jeweils 3 abziehen…

        …Und nein, ich bin nicht gezielt losgezogen um mir genau an diesem Tag ne neue Freundin zu Angeln, damit ich mir das Datum leichter merken kann… 🙂

  4. Anna sagt:

    Frau Müller, Sie sind ein guter Mensch. Nicht nur, weil Sie mit Fasching und dem Valentin nix anfangen können, sondern auch und gerade wegen der Liebesbriefe. Und falls Sie zu viele Punkte auf Ihrem Karma-Konto ansammeln: Ich könnte bestimmt welche brauchen. 😛

  5. […] dass ja ein Blümchen am Valentinstag ganz nett wär. Typisch ich eben. Wenn ich jetzt dadurch eine Müllersche Trulla und mein Gatte ein Spießer ist, dann könnte ich zur Not sogar damit leben. Da ich aber nunmal mit […]

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s