Der Tick mit der Tasche…

Eigentlich eine Steilvorlage: „Was ist denn drin in Ihrer Handtasche, Frau Müller?“ Zu allererst muss ich diese Frage wie folgt beantworten: „Welche meiner zwölf Dutzend Handtaschen meinen Sie denn?“

Je älter ich werde, desto deutlicher zeigt sich: Ich entwickle einen Handtaschentick. Gott sei Dank ist dieser noch milde genug, dass wir nicht anbauen müssen. (Nein, das auszubauende Dachzimmer ist wirklich fürs Kind.) Außerdem pflege ich Taschen auch zu verschleißen, so dass in unregelmäßig regelmäßigen Abständen eine neue Tasche fürs Leben her muss.

Meine Handtaschen sind in erster Linie groß. Falls nämlich mal eine Feuersbrunst alles zu zerstören droht, kann ich ruhigen Gewissens sagen: Ich habe alles dabei. Zur Not auch einen Feuerlöscher. Besonders seit ich Mutter bin, hat der Hang zu großen Taschen enorm zugelegt. Aus meinen kleinen putzigen Täschlein sind mit der Zeit Shopper geworden. Es könnte ja sein, dass das Kind etwas zu trinken braucht oder eine Mütze oder etwas zu essen oder…

Mitbloggerin engelchenfiona hat kürzlich Interessantes zum Thema Handtaschen gepostet. Vor allen Dingen den Inhalt betreffend. Meine Liste ist da zugegeben lang, denn meine Taschen sind ja auch groß. Angefangen beim Großwühlfach für Make-up, in dem sich schon ein halber Drogeriemarkt befindet. Dann die Muss-Bestandteile (Handy, Schlüssel, Geldbörse, Taschentücher, Pfefferminzbonbons, Traubenzucker) die Kann-Bestandteile (Notizbuch und Fotoapparat) bis hin zum Bodensatz einer jeden Handtasche: Reste aus Kassenzetteln, Einwickelpapier, halb gegessenen Brezeln, flauschigen Murmeln, die sich als angelutschte und in die Tasche gespuckte Bonbons erweisen (das Kind wars, ich schwörs), mindestens sechs Stifte, von denen maximal einer noch schreibt, Sonnenblumenkerne von den Resten des letzten Mehrkornbrötchens und ominöse weiße Steine, die sich bei näherer Untersuchung als lang vergessene verklumpte Papiertaschentücher erweisen. Manch einer soll auch schon Humus gefunden haben. Ganz unten… wo normalerweise kein Licht mehr hinkommt.

Ganz am Schluss lohnt es sich noch, auf die sogenannten Goldstücke einer Handtasche hinzuweisen: Dinge, die man garantiert nie dort erwartet hätte. Ich zum Beispiel trug monatelang einen  Phasenprüfer mit mir herum. Es hätte ja sein können, dass ich mal in die Verlegenheit gekommen wäre, irgendwas auf Stromfluss zu testen. Auch ein Fieberthermometer begleitete mich einige Wochen, gefolgt von einem Zollstock (immer sehr wichtig und eigentlich Anwärter auf einen Dauerplatz in der Tasche), Stecknadeln, Stoffproben, eine Schneekugel mit einem Einhorn, Kabelbinder und Nachfüllpatronen für den Drucker.

Und wenn Sie sich jetzt animiert fühlen, über den Inhalt Ihrer Handtasche zu plaudern, tun Sie sich bitte keinen Zwang an.

Advertisements

34 Kommentare zu “Der Tick mit der Tasche…

  1. Inch sagt:

    Den Inhalt welcher Tasche soll ich denn durchwühlen???

  2. menzeline sagt:

    Oh wie schön einfach habe ich es doch *grins*
    Ich besitze keine Tasche, nur einen kleinen Cityrucksack, den ich aber im Winter fast nie benötige, da ich eine Jacke trage, die über genügend Innentaschen verfügt.
    Da bewahre ich dann folgende Sachen auf, die dann später nur noch in den Rucksack umgefüllt werden.

    Geldbörse mit Ausweis und allen Checkkarten die man so braucht.
    Digi-Kamera
    Schlüsselbund
    Taschentücher
    Lippenbalsam
    Hin und wieder ein Sakrotantuch, ein Brillenputztuch und eine Minidose mit Bonbons.

    Das war’s, was braucht man mehr?

    • Frau Müller sagt:

      Genau, theoretisch braucht man nicht mehr. Praktisch hat man (ich) aber immer das Doppelte in der Tasche – incl. 2 Sorten Handcreme und 3 Päckchen Taschentüchern…

  3. Benedikt sagt:

    hmmmm, die Beschreibung der Handtaschen klingt irgendwie nach meinem Beifahrersitz…

  4. Flohnmobil sagt:

    Ich mach dann mal Inventur:

    Portemonnaie
    Handy
    Schlüsselbund
    Papiertaschentücher
    Lippenschmiere
    Mini-Taschenmesser (natürlich Schweizer Provenienz!)
    Notizbüchlein
    Kugelschreiber
    Tampon
    Zahnstocher

    Und das alles auf 18 x 12 x 5 cm plus Umhängedingsbums.

  5. Tanni sagt:

    bütte nich schimpfen, ich hab keine!!!!!!!!!!! weil genau DAS dann passieren würde 😀 Falls die den Phasenprüfer nicht mehr brauchen, ich hätte Bedarf… mit ohne angelutschtem Bonbon bitte *hihi* vielleicht gibts auch bald ne Handtaschen-App fürs Fon…

  6. engelchenfiona sagt:

    😀 oh ja das war auch mein erster gedanke
    welche handtasche
    sagt man nicht immer frauen haben einen schuhtick?
    irgendwie finde ich überall nur den hinweis auf eine handtaschensammelleidenschaft
    trösten sie sich, als mama von kleinkindern sah meine tasche zumeist auch so aus, inzwischen sind nur noch die taschentücher ein mama pflichtprogramm, alles andere wird nach und nach weniger 😉

  7. der_emil sagt:

    Okay – nicht mehr Tasche, sondern Rucksack ist es, was ich nutze. Aber: Über dessen Standard-Dauer-Inhalt werde ich nicht plaudern. Nur eines verrate ich: Tampons sind auch dabei …

  8. Inch sagt:

    So, ich hab mich entschieden und nehme , wie kreativ, die Tasche, die heute die Auserwählte war:
    Brieftasche mit Fahrausweis, Carsharing- und einem Uralt-Uni-Ausweis
    2 Gästekarten vom Januar 2011 aus Altenberg
    Visitenkarten und ein Abholschein
    Unterlagen für Arbeit
    Brillenputztuch
    Marker
    Kuli
    Kulirest und Kulimine
    Pflaster
    Portemannaie
    Haarspange
    Schlüsselbunde
    Brille
    loses Kleingeld
    Taschentücher
    etwas Ekliges
    Kalender
    noch ein Kuli
    Creme
    Deodingens
    Hygienartikel
    Ich finde, ich schneide ganz gut ab, weil nämlich alle, die sich nicht trauen, sich und ihr Tascheninneres zu offenbaren, garantiert viel mehr mit sich rum schleppen
    Ich erinnere mich übrigens, mal monatelang Katzenaugen (also die fürs Fahrrad) mit mir rum geschleppt zu haben

  9. jule sagt:

    HA, ich habe mal am Wochenende, auf einem Motorbootausflug beim Wühlen in meinem mit ca. 100 Sachen überladenem Querumhängebeutel das Schnurlosetelefon meiner Arbeitsstätte gefunden! Das toppt ja wohl alles. Habe dann prompt einen RIESENLACHKRAMPF bekommen, wäre fast erstickt!

  10. sanetes sagt:

    Ich gehöre zur Rucksackfraktion und sinniere derzeit über den Erwerb eines Drittrucksacks… Dagegen spricht vor allem, dass ich dann noch mehr Kleinkram auf noch mehr Unterfächer verteilen und hinterher noch länger danach suchen muss.

    Ich finde es erstaunlich, dass einige wirklich wichtige Dinge auf den Handtaschenlisten hier fehlen. Keine Wasserflaschen (0,5 l)? Keine Energie / Müesli / Frucht / Schokoriegel? Kein Minitaschenlämpchen? Keine kleine Hausapotheke? Seltsam.

    • Frau Müller sagt:

      Ja, Rucksäcke habe ich auch… hätte ich erwähnen sollen.
      Meine mobile Hausapotheke erschöpft sich in Labello und Traubenzucker. 😉 Und für den technischen Schnickschnack (Taschenlampe) ist Herr Müller zuständig.

  11. Eine Einhornschneekugel? Wenn Sie nun auch noch ein Mett- oder Nutellabrötchen in einer Ihrer Taschen finden, müssten Sie eigentlich zwangsverpflichtet werden, an Twitter teilzunehmen. Da dreht es sich nämlich vorwiegend um solche Dinge.

    Meine Tasche? Äääh … also, ich muss zugeben, hin und wieder könnte ich solch ein Utensil auch benötigen, selbst als XY-Chromosomträger. Insbesondere in Sommerzeiten, die man gerne mal jackenlos verbringt, wollen doch einige Gegenstände untergebracht werden, Diverse Schlüsselbunde für Arbeit und zuhause (Was mitunter aussieht, als arbeite ich bei einem Sicherheitsdienst, das Smartphone, Bonbons, ein Feuerzeug, falls eine attraktive Frau mal rauchen möchte undsoweiterundsofort …

    Eine Herrentasche? Nein, nein, no way …

    Sind wir ehrlich: Was mir wirklich fehlt, ist eine Frau mit großer Tasche, in die ich meinen Krempel auch noch stopfen kann … (die Tasche meine ich).

    Und das mit Twitter überlegen Sie sich bitte mal … noch wäre es freiwillig …

    • Frau Müller sagt:

      Auch Herrenhandtäschlein lassen sich ja prima mittels super maskuliner Umhängetasche tarnen, obwohl ich die urzeitlich bedingte Abneigung dagegen natürlich verstehen kann. Wer keine Beeren sammelt, braucht auch keine Tasche. Außerdem passt der Speer da so schlecht rein…

      Und das mit Twitter… wenn die über Handtaschen palavern, bin ich dabei!

  12. Inch sagt:

    So, das hab ich nun davon. Habe ich doch nach dem lesen und kommentieren dieses Blogs meine Tasche aufgeräumt und nur zwei Kulis mitgenommen. Sitze ich heute in Paris und will Ansichtskarten schreiben und was soll ich sagen? KEINER schreibt!!!
    Ich räume nie wieder ne tasche auf!!!!

  13. Wolfram sagt:

    In meinem Portemonnaie treibt sich übrigens noch ne Kopierkarte rum aus der Ruhr-Universität. Die habe ich zuletzt 2003 betreten, nebenbei gesagt zur Immatrikulation für ein Semester, an dem ich nicht eine einzige Stunde gehört habe… ich war damals Vollzeitpapa.

  14. Anke sagt:

    Ganz kurz, aber prägnant. Mein Lebensgefährte sagte neulich, als er meine Handtasche mal halten mußte, weil ich was im Schuh hatte.“Kein Wunder, daß Frauen immer Schulter- oder Rückenschmerzen haben. Dafür braucht man ja ’ne Schubkarre.“ 😉

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s