Vorsatz oder Untergang…

Moment mal, da war doch noch was: Die guten Vorsätze fürs Neue Jahr nämlich. Nun sind wir zwar schon ganz tief drin im Jahr und ominöse Statistiken besagen ohnehin, dass die meisten Vorsätze keine zehn Tage alt werden. Aber ich sollte mir doch zumindest einen aus den Fingern saugen, damit ich etwas habe, das ich über den Haufen werfen kann.

Bügeln ist ja immer eine ganz große Geschichte bei mir. Im letzten Jahr habe ich es zumindest geschafft, den knitterigen Wäscheberg bis zum November zu verstecken. Ich kann mir jetzt also wahlweise aussuchen, ob ich mir vornehme zu bügeln oder doch lieber den Vorsatz fasse, dieses Jahr noch mehr Knitterwäsche zu sammeln als 2011. Letzteres erscheint mir sinnvoller, weil tatsächlich durchführbar.

Am besten wäre es aber, Sie machen es ganz anders und ignorieren die Sache mit den Vorsätzen: Schließlich schreiben wir das letzte Jahr der Menschheit. Sie nicken jetzt sicher wissend, denn die Welt geht wieder einmal unter. Diesmal behaupten das angeblich die Maya und Roland Emmerich (obwohl der nur bei den Maya abgeschrieben hat). Auch Nostradamus hat einiges beizutragen, wenngleich man bei dem wieder ziemlich herumraten muss, was er denn sagen will…

Zeit also, über das Ich im Zeichen des Unterganges zu reflektieren. Die klassischen Tipps: Nehmen Sie erstmal einen fetten Kredit auf. Den müssen Sie eh nicht zurückzahlen. Kaufen Sie sich ein tolles Auto, schwängern Sie die Nachbarin, kacken Sie Ihrem Chef auf den Tisch und lehnen sich dann entspannt zurück. Denn wenn in 12 Monaten ohnehin alles zuende ist, braucht man sich um die Contenance auch nicht mehr zu scheren. Man liest nämlich nichts von der Rettung einiger Auserwählter durch Raumschiffe oder ähnliches. Frühere Weltuntergänge hatten wenigstens noch diesen Ausweg in petto. Diesmal nicht. Obwohl ich natürlich nicht ausschließen kann, dass ich derartige Punkte bei meiner mangelhaften Recherche die Apokalypse betreffend überlesen habe.

Ganz stilvoll begegnen Sie dem Weltuntergang übrigens in Mexiko selbst. Da können Sie sich dann bei einer Besichtigungstour der Maya-Stätten in Ruhe auf das Ende einstimmen… Also: Wenn Sie die mexikanische Tourismus-Industrie noch etwas ankurbeln wollen, machen Sie im Dezember eine Flugreise. (Was die so kurz vor Schluss allerdings mit dem vielen Geld anfangen wollen, ist mir schleierhaft.) Eine richtig coole Sau sind Sie außerdem, wenn Sie sich am Ende aller Tage vor der Weltuntergangsuhr versammeln und laut im Chor rückwärts zählen…

Advertisements

6 Kommentare zu “Vorsatz oder Untergang…

  1. Anna sagt:

    Zeit also, über das Ich im Zeichen des Unterganges zu reflektieren? Ehe sich meine ganzen Ichs darüber geeinigt haben wer zuerst dran ist, ist die Welt wohl schon untergegangen. 😳

    Glauben Sie wirklich, dass die Welt in diesem Jahr untergeht? Dann kaufe ich mir heute diese verdammte Torte, die ich mir gestern verboten habe. Auf Ihre Verantwortung. Aber wehe, die Welt ist bis zum Sommer nicht untergegangen und ich passe nicht mehr in meine Sommerklamotten…

    • Frau Müller sagt:

      Sie müssen sich mit dem Weltuntergang schon bis zum 21. Dezember gedulden. Also ist durchaus eine sommerliche Bikinifigur vonnöten, wenn Sie darauf denn noch Wert legen… 😉

      • Anna sagt:

        Vergessen Sie die Bikinifigur. Viel wichtiger:Die Frage, bei und mit mit wem wir in diesem Jahr Weihnachten feiern, hat sich gerade erledigt. Darauf gibt’s Torte. :mrgreen:

  2. Jo – und dieser ewige Stress, wie man nun besonders stilvoll oder passend oder wie auch immer Silvester feiert. Hat sich dann endlich erledigt. Prima. Und: Ich muss für 2012 keine Steuererklärung mehr abgeben. So’n Weltuntergang kann einem echt sympathisch sein. 😉

  3. Ach, was wissen schon die Maya? Die konnten ja nicht mal den Untergang der eigenen Kultur vorhersehen? Herrn Emmerich spreche ich diese Kompetenz auch ab.
    Was mich allerdings stutzig macht, ist der neue „2012“-„Duft“ von Axe, der auch noch als Final Edition bezeichnet wird, nebst usseligem Arche-Noah-Spot. Die scheinen wohl mehr zu wissen.

    Vielleicht sollte ich meine diesjährige Urlaubsplanung nochmals überdenken …

  4. […] habe ich Mist gebaut: Wenn morgen ohnehin die Welt untergeht,  hätte ich mir das mit den Weihnachtsgeschenken auch sparen können. Aber irgendwie ist das […]

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s