Träum weiter…

Dinge, die mal wieder schön wären: 

  • etwas essen ohne die Hälfte abgeben zu müssen (Kinder stehen IMMER kurz vor dem Hungertod)
  • allein aufs Klo gehen
  • überhaupt: Allein irgendwohin gehen
  • abends nicht vor dem Fernseher einschlafen
  • mehr als eine Seite eines Buches lesen
  • am Wochenende ausschlafen
  • Musik zu gehörschädigender Lautstärke aufdrehen
  • Beischlaf auf dem Küchentisch
  • weniger vorbildhaftes gesundes Essen
  • Sch… und F… sagen, ohne von einem 3jährigen Kind dafür gemaßregelt zu werden

… obwohl ich mir im Anbetracht der Tatsachen durchaus bewusst bin, dass ich diese Wahngebilde noch etwas pflegen muss – mindestens nochmal 4 -5 Jahre… ich hab´s ja so gewollt.

Advertisements

10 Kommentare zu “Träum weiter…

  1. tibia sagt:

    Alleine aufs Klo gehen … ist das nicht das, wozu man in die Arbeit fährt?

  2. Lilly sagt:

    Beischlaf auf dem Küchentisch! Da wuseln sich längst vergangene Erlebnisse wieder an die Gedankenoberfläche. Danke, Frau Müller!

  3. Andrea sagt:

    Da habe ich Glück: Ich muss nur die leckeren Sachen abgeben. Gesundes und Grünes darf ich selber essen.

  4. ichnuwieder sagt:

    werte frau müller-
    das sind GAR keine förderlichen gedanken in ihrem „zustand“…

  5. der_emil sagt:

    Naja, in 20 Jahren kann sicher erfolgreich an der Erfüllung dieser Wünsche gearbeitet werden … *duck*

  6. CeKaDo sagt:

    Keine Sorge, das wird schon wieder. Wenn ich gehässig wäre, würde ich jetzt über die elterlichen Leiden an pubertierenden Kindern sprechen. Aber ich will Ihnen nicht das restliche Leben versauen.

    Meiner Erfahrung nach sind Kinder bis zum Eintritt in die zweite Schulklasse süß und zum Knutschen wie eine Tüte Zucker. Danach sollte man sie abgeben dürfen und als verheiratete Erwachsene wiederbekommen. Aber das ist eine andere Geschichte.

  7. asty sagt:

    ach, dann sagen Sie doch einfach F……. und Sch……. wenn das grosse Kind im Kindergarten ist und das kleine einen Mittagsschlaf macht. Anfangs schlafen Babies ja noch so richtig viel und lange, oder?

    Und der Rest, naja, das kommt dann eben später, immer schön eins nach dem anderen 😉

    Grüsse
    asty

  8. Doktor Peh sagt:

    1) Etwas essen, ohne die Hälfte abzugeben: geht. Wenn Sie sich auf vegane Ernährung umstellen. Ansonsten: Sie sind immer noch ein paar Jahre wenigstens größer und können somit die oberen Schrankfächer als Versteck nutzen.
    2) Alleine aufs Klo als Frau? Das ist doch schon seit der Disco-Zeit nie mehr gewesen.
    3) Alleine irgendwo hin: Elternabende bieten sich da an. Zahnarzttermine. Omabesuche (je nach Oma und Enkelbeliebtheit).
    4) Abends nicht vor dem Fernseher einschlafen: gibt sich, wenn Sie in das Alter kommen, in dem Ihnen 3 Stunden Schlaf reichen. Geht so ab 65 los.
    5) Mehr als eine Seite eines Buches lesen: Sie lesen Ihrem Kind keine Geschichte zum Einschlafen vor? Kinder sind da übrigens äußerst wach.
    6) Am Wochenende ausschlafen: geht. Man braucht Ohropax, Spaxschrauben und einen Akkuschrauber auf der Innenseite der Schlafzimmertür. Das Kind auf der anderen Seite der Tür.
    7) Geht auch. Hört man das Brüllen des Kindes nicht mehr so, wenn es irgendetwas will. Aber nicht vergessen: Spaxschrauben, Akkuschrauber!
    8) Glauben Sie mir, die Folgen von Beischlaf auf dem Küchentisch sind, neben Krümeln im Hintern, Kinder, die Ihnen automatisch die Punkte 1 bis 10 ins Leben schießen.
    9) Bekommen Sie im Vorfeld oder Nachtrag zu Veranstaltungen des Punktes 3).
    10) Fremdsprachen bieten sich dazu an. Farsi, Kisuaheli, Arabisch, Hausa oder Yoruba beispielsweise.

  9. Anna sagt:

    Denken Sie mal nicht, dass das besser wird, wenn die Kinder älter werden. Fluchen ist in Anwesenheit der Kinder dauerhaft tabu, denn was ich dem Junior verbiete, kann ich selbst ja nicht fluchen. Wobei… ich könnte schon… aber er legt dann berechtigterweise sein Veto ein.

    Zum Beischlaf (egal wo): Kleine Kinder erkennen wenigstens nicht, was sie da sehen… wenn’s zufälligerweise mal… na Sie wissen schon. Aber wenn die Kinder älter werden, bleiben sie immer länger wach, platzen ständig ins Zimmer, weil sie diskutieren wollen/Schularbeitenfragen haben/ rummotzen wollen etc., das heißt: Sie können den Beischlaf erst dann tätigen, wenn Sie so müde sind, dass Sie einfach nur noch schlafen wollen und sonst nichts mehr können.

    Aber was tatsächlich eines Tages wieder funktioniert: das Ausschlafen. Wenigstens etwas. 😉

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s