Privileg: Alt…

Es gibt im Leben ein wunderbares Privileg, das man sich lediglich durch eines erwerben kann: Alter. Es ist das Bist-du-überhaupt-schon-alt-genug-Privileg und beinhaltet alles, was dazu angetan ist, jüngere Mitmenschen zu ärgern.

Den Azubis, die rauchenderweise an der Ecke stehen, sagt unser Chef im Vorübergehen gern etwas wie: „Dürft ihr das überhaupt schon?“ woraufhin die Hälfte der Zigaretten ausgetreten wird und man von der anderen Hälfte extra noch mal einen tiefen trotzigen Lungenzug nimmt. Dem bereits 19jährigen Maurerlehrling wird mit Hinweis auf seinen mangelnden Bartwuchs das Feierabendbier verwehrt. Aber einen Kakao hat man für ihn mitgebracht. Dem 20jährige Sohn der Nachbarin schallt morgens auf dem Weg zum Zug oft ein: „Heute keine Schule?“ entgegen. Und das Moped, das die Tochter von Frau Krause fährt, ist bestimmt „von Mutti bezahlt.“

Als Jungspund muss man da durch. Nur solch ein Leiden befähigt nämlich in späteren Lebensdekaden dazu, die erlittene Schmach nach unten abzustreifen und die nächstjüngere Generation damit zu bewerfen. Wenn dann später Sätze fallen wie: „Soll dir ein Erwachsener dabei helfen?“ dann können Sie sicher sein: Die wurden sorgsam vorbereitet…

Advertisements

14 Kommentare zu “Privileg: Alt…

  1. Benedikt sagt:

    hmmm, die bringt mich Frau Müller doch glatt auf eine neue Idee, wie man seine Gemeinheit auch noch ausleben könnte… 😉
    Mit Mitte 30 darf ich ja so langsam mitspielen. 😉

    • Frau Müller sagt:

      Merke: Mit Mitte 30 sind Sie für einen 16-18jährigen URalt. Sie dürfen also. 😉

      • Benedikt sagt:

        …und wenn ich im Blog gesiezt werde sowieso. 😉

        Ich habe da mal einen netten Cartoon gesehen in dem 3 Kids zusammenstehen und einer sagt: „Komm, wir gehen in die Fußgängerzone 25jährige siezen!“ Leider finde ich den nicht mehr.

    • Stef sagt:

      Mitte 30…? Stimmt ja, ich vergesse immer wieder, wiiiiie jung du noch bist…

      Ach, und es gibt ja auch keine (jungen, knackigen) Zivis mehr, denen man die viel zu harten Fleischbrocken beim mittäglichen Essen auf Rädern an den Kopf werfen kann… Soifz…

  2. Tanni sagt:

    man verwehrt mir mit 37 angesammelten Lenzen manchmal immer noch das Bier oder Alkoholisches….. hmmm *schulterzuck*……JA ICH DARF DAS! liegt wohl an den Konservierungsstoffen mit denen ich groß wurde 8)

  3. Mendian sagt:

    Vorsicht! Der Schuss kann auch nach hinten los gehen …
    http://grenzerfahrungen.blogspot.com/2010/01/unter-kollegen.html

  4. Doktor Peh sagt:

    Und, Frau Müller, haben Sie schon das Fensterbankkissen, damit die Unterarme nicht mehr so schmerzen beim Hinausschauen?

  5. Wolfram sagt:

    „Sei still, wenn die großen Leute reden.“ Ich kenn jemand, die hat das mit Mitte 30 hören müssen, und der pfiff der Dampf aus beiden Ohren.

  6. grautier sagt:

    Ich stelle mal wieder fest, ich bin viel zu nett. Danke für den Tip! (Oder Tipp, wie man/frau heute korrekterweise sagen müsste. Oder heißt es voll krass korrekt?)

  7. […] via Privileg: Alt… « Herr und Frau Müller […]

  8. Inch sagt:

    Jaja! Das schlimme ist nur, das es mindestens einen gibt, der immer noch älter ist als man selbst (Aber dafür wird die Zahl derer, an die man weitergeben kann immer größer)

  9. […] Nachdem ich in den letzten Wochen immer wieder schmerzlich (zum Teil im Wortsinne) einsehen musste, dass mit meinem Geburtsjahr 1956 gewisse körperliche Auswirkungen verbunden sind, die das Körpergefühl sich deutlich von dem mit 20 unterscheiden lässt, fand ich beim Grautier einen Link, der mich dann doch etwas mit der Vergreisung versöhnte: Privileg: Alt. […]

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s