Fremdlesen…

Welch Erleichterung. Bücher muss man jetzt nicht mehr selbst lesen. Schon gar nicht die langweiligen…

Das geht aber nur, wenn Sie einen eBook-Reader besitzen. Da soll es nämlich Modelle geben, die bei langweiligen Stellen für Sie weiterlesen und sich mit akustischem Signal melden, wenn es wieder spannend wird.

Aber lesen Sie selbst. (Das müssen Sie jetzt aber allein tun.)

Ich muss in meinem Reader die langweiligen Stellen noch überblättern. Das ist echt lästig…

Was soll das heißen: Das kommt Ihnen wie Satire vor?

Advertisements

7 Kommentare zu “Fremdlesen…

  1. Inch sagt:

    ??????? Darf ich den Kopf schütteln?????? mich wundern???????? und alt fühlen????????

  2. Wolfram sagt:

    Les Misérables in sechs Stunden, die „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ in 40 Minuten (ja, alle Bände!) – hm, das klingt reizvoll.
    Andererseits – nö. Ich lasse mir doch nicht von anderen vorschreiben, was ich langweilig finde oder nicht!

  3. Silberdistel sagt:

    Das ist ja toll, nicht mal mehr allein lesen muss man 😉 Da kann man sich durch die gesamte Weltliteratur lesen und weiß gar nichts davon. Ja, man muss sich nur zu helfen wissen …

  4. BÄder sagt:

    Klingt genial! Schön wäre es auch, wenn man – wie beim Fernsehen – umschalten kann bis es wieder spannend wird. Man muss die Zeit ja schließlich irgendwie überbrücken 😉

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s