Wild romantisch, Teil zwei…

Erinnern Sie sich noch an dieses total romantische Bild mit dem von wildem Wein umrankten Fenster? Das war irgendwann im Mai. Ich hatte nun den ganzen Sommer gehofft, das Grünzeug würde das Fenster endlich zuwuchern, aber das ist nicht passiert.

Darum gibt es nun von meiner Seite ein in Herbsttönen gefärbtes Cottage. Das ist idyllisch, nicht wahr?

Und bei der Gelegenheit kann ich Sie gleich noch daran erinnern, dass nun auch langsam die im Wein großgewordenen Monsterspinnen die Wärme des Hauses suchen und es sich daher möglicherweise bereits im Schlafzimmer kuschelig gemacht haben.

Ach… Romantik… was bist du romantisch…

Advertisements

5 Kommentare zu “Wild romantisch, Teil zwei…

  1. Sie machen mich schwach, wo wir doch derzeit (wegen der ganz neuen und noch jungfräulichen Fenster) keine Fliegengitter zur Spinnenabwehr haben.

    Aber die Wand ist hübsch. War sie auch im Mai schon 😉

  2. Anna sagt:

    Romantik hin, Romantik her… Bei dem Gedanken daran, was darin alles leben könnte, krieg ich Pocken *schüttel*
    Da kann es noch so hübsch sein…
    Ohne Fliegengitter geht das gar nicht!

  3. Skizzenblog sagt:

    zwei schnürchen von links nach rechts gespannt und schon klappts mit dem wilden vorhang. und wie immer: die spinnen fressen die mäuse… oder so

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.