Falschrum…

Sitzt aber komisch, denkt sich Frau Müller, als sie in der Früh das Haus verlässt. Den ganzen Tag über zupft sie an ihrem Pullover herum, aber es wird und wird nicht besser.

Dann gegen Mittag löst sich die Sache endlich auf: Frau Müller hat im Dusel ihren Pulli nicht nur falsch- sondern auch linksherum angezogen. Darauf angesprochene Kollegen reagieren irritiert.

„So genau gucke ich da nie hin!“ hört Frau Müller oder „Ich dachte, das muss so sein.“

Womit sich wieder einmal bestätigt: Da draußen bist du allein.

Advertisements

9 Kommentare zu “Falschrum…

  1. eija, manchmal ist es wirklich recht einfach, jemanden ernst zu nehmen. ^^

  2. Manu sagt:

    Tztztzt… da könnte man doch glatt das „schtylen“ morgens sein lassen… 😉

    LG

  3. Hmmm, hatten Sie denn nicht wenige Beiträge weiter unten öffentlich erwägt, jemandem eine zu klatschen, weil er sich blicktechnisch in Ihrem zentralen Pullibereich verfangen hatte?

    Ja, was denn nun?

    (Zur Beruhigung: Ich verfüge über halbwegs ähnliche Erfahrungen, nennen wir sie tarantinolike „Die Hosenlatz-Situation“).

  4. extrafruity sagt:

    Ich hab neulich einen Ärmel richtigherum und einen falschherum angenäht, und mein Hirn war ausgesprochen gefordert damit, zu verstehen, warum um alles in der Welt ich den Pullover nicht vernünftig auf rechts drehen konnte… Irgendwas war immer falsch… Jetzt weiß ich: es wäre gar niemandem aufgefallen! 😉 Hätt ich mir das doofe Auftrennen auch sparen können.
    Eigentlich ist das doch eine gute Erkenntnis. Die meisten Dinge fallen einem doch nur selber auf. Schade nur, dass das auch für positives gilt…

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s