Der schlechte Film: Lesbian Vampire Killers…

Dieser Film ist ausnahmsweise nicht Teil der Müllerschen Schund-Sammlung sondern die freundliche Leihgabe eines ebenfalls für schlechte Filme empfänglichen Freundes der Familie.

 

Lesbian Vampire Killers – der Titel sagt eigentlich schon alles. Was erwartet den gespannten Cineasten nun? Genau. Vampire. Lesbische Vampire. Dazu zwei Herren mäßiger Attraktivität, von denen der eine hauptsächlich Bier trinkt und der andere seiner Freundin nachtrauert, die ihn gerade verlassen hat. Diese beiden Herren machen nun einen Wandertrip durchs Nirgendwo und treffen dort auf Damen mit wenig Stoff am Leib und reichlich ausgebildeten Eigenschaften den Vorbau betreffend. Homoerotische Vampirinnen, von denen es in der Gegend wimmelt, denn zufällig steht die Auferweckung der Obervampirin an, dezimieren nun Schritt für Schritt die weiblichen Bekannten der zwei Herren. Die wiederum fühlen sich gemüßigt, mit Schwert und Armbrust heroisch in die Schlacht zu ziehen, um die Damen zu retten.

Ja, Sie vermuten richtig: Das ist ein ganz großer Filmgenuss. Dieser Film ist von Anfang bis Ende ein Porno – nur ohne Porno. Aber, und das macht den Streifen sehenswert, er nimmt sich keine Sekunde lang ernst. Im Gegenteil – sämtliche Klischees, derer man hier habhaft werden konnte, werden genüsslich durch den Kakao gezogen.

Und am Ende kriegt der Junge das Mädchen.

Herr Müller und ich haben viel gelacht. Und das ist durchaus als Tipp zum Anschauen zu verstehen. Wenn Sie schlechten Geschmack haben, versteht sich…

Advertisements

8 Kommentare zu “Der schlechte Film: Lesbian Vampire Killers…

  1. der Muger sagt:

    Ja das muss ein toller Film sein.
    Diese raffinierte Geschichte wurde anscheinend schon mehrfach verfilmt. Ich kenne einen vergleichbaren Film; zwei Kerle treffen im Wald auf entblösste Pfadfinderinnen. Und auch das melodramatische Epos, wo zwei Kerle im Wald auf halbnackte Försterinnen treffen. Oder der sinnliche Spielfilm, wo zwei Kerle in den Bergen auf barbusige Sennerinnen treffen. Und nicht zu vergessen, das unvergessliche Meisterwerk; zwei Kerle treffen auf einem tropische Eiland auf nackte Insulanerinnen. Und immer endet die Sache mit umfangreichen Begattungen – mysteriös…

    liebe Grüsse vom Muger

  2. Schäfchen sagt:

    Haben Sie evtl. schon den Film „Tucker & Dale vs. Evil“ gesehen?
    Wenn nicht, lege ich Ihnen diesen herrlichen Streifen ans Herz.
    Wenn ja – was ist denn Ihre Meinung dazu?

    Cineastische Grüße vom Schäfchen

  3. Gertje sagt:

    Als ich den Titel las, dachte ich in der Tat an einen Pornofilm. Sind Sie sicher, dass es keiner war? Auch nicht ein ganz klitzekleiner, so ein softiger?

    • Frau Müller sagt:

      Ne, nix… nicht mehr Brust als in jedem Vorabendprogramm… Die Dialoge sind schon ziemlich Porno. Ansonsten bleiben allerdings alle angezogen.
      Oh äh, geknutscht wird ein bisschen – reicht Ihnen das?

      • Gertje sagt:

        Nee, Knutschen gehört ja heutzutage schon fast in nahezu jeden Tatort, also jedenfalls in so fast jeden Film. Also nee, mindestens ein sabbernder Herr und eine stöhnende Dame müssen schon sein, eh ich es als Porno, also einen klitzekleinen, softigen, durchgehen lasse

  4. Mein Liebling – nur unter alkoholeinfluss zu „genießen“ – Kannibalinnen im Avocadodschungel des Todes…

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s