Windows-Symphonie…

Palimm… Das ist das Geräusch, das erklingt, wenn im Computer eine Meldung erscheint, die ich mit OK bestätigen kann. Dönk macht der abgebrochene Installationsprozess, und mit einem fragenden Pling verlangt WORD zu wissen, ob ich meine Änderungen speichern will. Nicht zu vergessen die wundervolle Vielfalt von An- und Abmeldesounds im Windows oder das herrliche Piep des Outlooks, wenn neue Post im Kasten ist. Dann hätten wir noch diverse Sounds aus Onlinewerbung, die sich so nebenbei beim Durchforsten des WorldWideWeb bemerkbar machen. Denken Sie sich dann bitte noch das DingDong des Messengers (oder womit auch immer Sie chatten). Finalisiert durch ein Klappern mit Tastatur und Klicken der Mouse umschwirrt uns hier im Büro jeden Tag ein kleines Orchester wunderbarer Soundstatistiken.

Ein üblicher Morgen ist demnach, wenn man es genau betrachtet, schon eine gut getimte Symphonie…

PiepPiep (Rechner startet)…Piep (Aufforderung zu Passworteingabe)… DingdingelingDingDongDongDooong (Windows startet)… Piep (Outlook – neue Mails)… DingDong (Automatische Terminerinnerung)… NöpNöpNöp (das Telefon will angemeldet werden)… Drrrrrr (falscher Code)… Ding (richtiger Code)… Sssip (Messenger meldet mich an)… Bimmelim (neue Offlinenachricht empfangen)… Bing (Kollege meldet sich am Messenger an)… KlapperKlapper Klick (Arbeit mit Tastatur und Mouse)… BrrrBrrr (Telefon klingelt)… NäpNäpNäp (aufgelegt)…

Das nehmen Sie jetzt mal drei in unserem Büro. Da kann man dann, wenn es einem ganz langweilig ist, schon ein schönes Gedicht draus machen… Oder eine moderne Version von Jerry Lewis´ Klassiker: der Schreibmaschine

Advertisements

13 Kommentare zu “Windows-Symphonie…

  1. Schäfchen sagt:

    Das ist wahrhaft virtuos. Vor allem im Vergleich mit der Beschallung an einer Supermarktkasse. Eine einzige eintönige PIEP-Kakophonie. Bei entsprechender Kunden- bzw. Kassiererinnen-Anzahl vielfach verdoppelt.

    Da ist mir das Tastengeklapper und viefältige Dingeldongelgenöööpe doch tausend Mal lieber 🙂

  2. Die Originalklänge… 🙂 Die habe ich schon lange nicht mehr drin. Wenn mein Rechner hochfährt, schmettert er „Goooog Moooorning Vietnaaaaaam“. Bei E-Mail Eingang rülpst der Computer, Fehlemeldungen jeglicher Art werden mit einem Furz untermalt usw. usf. Das wäre doch mal was fürs Büro, oder? 😉

    • Frau Müller sagt:

      Herr Müller hat lange Zeit den Klassiker fürs Postfach gehabt: „Message for you, sir!“ (Monty Pythons Ritter der Kokosnuss). 🙂

      • Herr Müller sagt:

        Bis einer meiner Kollegen meinte, bis zu 50 Mal am Tag diesen Jingle zu hören würde ihm den letzten Nerv rauben – ich bin jetzt wieder beim Standard Di-Dö.

  3. theomix sagt:

    Oooch, das wäre doch als Audiodatei schön. Oder wenigstens selbst nachgesprochen.

  4. Gertje sagt:

    Furze, Rülpser? Du liebe Güte! Aber auch das Dingelding nervt. Bei uns im Büro sind die Lautsprecher einfach „off“ geschaltet

  5. Hmmpf. Das erste was ich ausstelle sind die Töne. Furchtbar.
    Symphonien gibts aber auch schon. Guckst du hier:
    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,661301,00.html
    manchen leuten scheint sehr langweilig zu sein
    Grüße!

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s