Gartenkind – schwer beschäftigt…

Gartenarbeit. Muss man doch ausnutzen, das tolle Wetter. Spazierengehen kann jeder.

Das Kind hat fleißig mitgeholfen – Tüten von A nach B geschleppt, Mutters Eidechsen- und Froschsammlung in Bronze in einer Reihe aufgestellt und jedem einen Keks gegeben. Alle Kekse wieder eingesammelt und selber gegessen.

Blumenzwiebeln aus Tüten geschüttelt und mit den Worten „Da hin und da und da auch hin.“ ins Beet gelegt. Dann Schweigeminute um zu gucken, ob aus den Zwiebeln jetzt nun Blumen werden. Ablenkung durch eine Amsel, die dringend verscheucht werden muss, weil sie durchs Beet latscht (darf niemand, Mutter schimpft da immer).

Dann Rückkehr zu den Eidechsen, die erst mit dem Gartenschlauch gewaschen werden und dann ins Bett müssen. Bewachung, bis alle schlafen. Ab jetzt darf nur noch geflüstert und geschlichen werden. Muttern wird die Schaufel weggenommen, die ist zu laut und weckt die Eidechsen. Der Kater soll auch schlafen, weigert sich aber und wird darum zu den Eidechsen geschleppt (Kind trägt Kater so, dass der mit den Hinterläufen gerade noch so mitgehen kann – Kater erträgt die peinliche Situation mit stoischer Ruhe). Kind singt Kater und Eidechsen ein Gutenacht-Lied und gähnt dabei merklich. Jetzt aber – die Situation muss ausgenutzt werden!

„Ab ins Behett!“ rufe ich.

Das Kind guckt mich an. „Es iss noch hell, Mama!“

„Ja, aber trotzdem schon spät!“ Die Es-ist-noch-hell-Nummer zieht nur im Winter, wo um 4Uhr nachmittags die Nacht hereinbricht. Für den kommenden Sommer müssen wir uns also noch eine andere Taktik ausdenken. Mir fällt was ein: „Die Eidechsen schlafen auch schon!“

Das Kind guckt nachdenklich. Das ist ein unschlagbares Argument… man muss Kindern halt einfach mit Logik kommen.

Aber dann: „Das sind ja auch Babys. Mama!“

Mist…

Advertisements

4 Kommentare zu “Gartenkind – schwer beschäftigt…

  1. Maini sagt:

    Musste ich leider auch schon feststellen, dass mein Junior mir langsam zu schlagfertig wird. Wenn man dann noch bedenkt, dass der Nachwuchs erst seit einem Jahr reden kann, wird einem ganz Angst und Bange vor der Zukunft. 😀

  2. Bine sagt:

    Wart’s ab, bis der Nachwuchs so umme 14 – 16 ist, dann kriegste keine Schnitte mehr *lach*.

    PS: meine sind jetzt knapp 27 und 22 …..

    Liebe Grüße aus Bielefeld
    Bine

Hier Senf dazugeben:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s